Bild vom Gottesgarten am Obermain

Schon der Dichter des Frankenlieds, Victor von Scheffel, hat beim Anblick unserer wunderbaren Gegend den Wunsch verspürt, fliegen zu können. Denn so lässt sich schnell ein Überblick gewinnen. Zumindest virtuelle „Flügel“ wollen wir Ihnen mit dieser Seite verleihen.

Sie finden hier Informationen zum christlichen Leben in unserem Dekanat, in den 20 Kirchengemeinden und zu deren vielfältigen Angeboten.

Wir hoffen, dass Sie die Informationen, die Sie suchen, wie im Flug finden. Gerne stehen wir Ihnen auch per E-Mail, telefonisch oder zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus dem Dekanat

Gastfamilien für drei Tage gesucht

Der junge Chor aus Iowa mit seiner Leiterin Dr. Kathryn Duffy.
Der junge Chor aus Iowa mit seiner Leiterin Dr. Kathryn Duffy.

Die Kirchengemeinde Schney freut sich auch heuer über den Besuch und die zwei Auftritte des "Grand View Choir" aus Iowa (USA). Für die Zeit vom 11. bis 13. März 2017 sucht Pfarrerin Tanja Vincent noch Gastgeber für die rund 20 jungen Sängerinnen und Sänger. Die Studenten benötigen in der Zeit jeweils ein Bett oder eine Matratze sowie ein Frühstück. Sonst sind die Gäste viel unterwegs.

"Bitte melden Sie sich, wenn Sie einen oder mehrere Plätze anbieten können", bittet Pfarrerin Vincent. Anmeldung und weitere Info zum Ablauf des Besuchs bekommen Sie im Pfarramt Schney, Tel. 0 95 71 / 85 85.

Einladung und Info zur Englandreise

Die Kirchengemeinde Schney fährt im Juni zur Partnergemeinde.
Die Kirchengemeinde Schney fährt im Juni zur Partnergemeinde.

In den Pfingstferien 2017 wird eine Gruppe aus der evang.-luth. Kirchengemeinde Schney die protestantische Partnergemeinde in Findon/Clapham/Patching (England) besuchen. Je nach Flugpreisen ist die Gruppe von max. 8.-13. Juni unterwegs.

Ein erstes Treffen zur Planung findet am Montag, 16. Januar, um 18 Uhr im Gemeindehaus "Lichtblick" (neben der Kirche) statt. Es sind alle Interessierten willkommen, explizit auch Mitglieder aus der katholischen Gemeinde und aus den umliegenden Orten. Die Gruppe versteht sich als ökumenisch und offen für nette Gäste. Eine verbindliche Anmeldung zur Reise ist bis Ende Januar möglich.

Reformationsjahr mit vielen Facetten

Die Veröffentlichung der 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasshandels durch Martin Luther am 31. Oktober 1517 in Wittenberg gilt als Beginn der Reformation. Dieser Thesenanschlag jährt sich 2017 zum 500. Mal. Ein Jubiläum das weltweit gefeiert wird - mit großen zentralen Veranstaltungen ebenso wie im Kleinen in wohl jeder evang.-luth. Kirchengemeinde.

Einen Überblick über die Veranstaltungen im Dekanat Michelau finden Sie in der hier veröffentlichten Broschüre. Die Angebote reichen von Ausstellungen, Frauenfrühstück, Gottesdiensten, Konzerten und "Luther-Party" bis zu Reisen und Wallfahrten.

Dokumente und Medien: 

Opulentes Hörerlebnis und festlicher Jubelklang

Ein eindrucksvolles Hörerlebnis bescherten die Sängerinnen und Sänger des Lorenz-Bach-Chors. Foto: J. Wegner
Ein eindrucksvolles Hörerlebnis bescherten die Sängerinnen und Sänger des Lorenz-Bach-Chors. Foto: J. Wegner

Es gibt kaum ein großartigeres musikalisches Werk, das Weihnachten derart symbolisiert, wie Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium". Es vereint barocken Glanz mit zärtlichem Musizieren, erhabene Festlichkeit mit ergreifender Innigkeit. Genau deshalb gehört seine Aufführung auch im Dekanat Michelau zum unentbehrlichen Repertoire der Weihnachtszeit. In diesem Jahr erklang das Weihnachtsoratorium am Sonntag, 8. Januar 2017, in der vollbesetzten Martin-Luther-Kirche in Lichtenfels.

Gedanken zur Jahreslosung 2017

Dr. Heinrich Bedford-Strohm
Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Foto: epd bild

"Ein neues Jahr. Eine Chance anders anzufangen. Wieder mal Sport machen. Nicht mehr so viel fernsehen. Mehr Zeit für die Kinder nehmen. Mehr Nähe in meiner Partnerschaft. Mich für etwas Sinnvolles engagieren.

Etwas in meinem Leben zu verändern, ist eine echte Herausforderung. Oft genug gelingt es nicht, du kannst es noch so wollen und dich noch so sehr anstrengen.

Martin Luther hatte ganz auf seine Kraft gesetzt, um sein Leben als Mönch Gott recht zu machen. Bis er merkte: Weder gute Werke noch Gebet noch Fleiß noch sonst eine Anstrengung können bewirken, dass Gott mir gnädig wird.

Dann entdeckte er, was die Bibel über Veränderung sagt:

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2017

zum Seitenanfang