Bild vom Gottesgarten am Obermain

Schon der Dichter des Frankenlieds, Victor von Scheffel, hat beim Anblick unserer wunderbaren Gegend den Wunsch verspürt, fliegen zu können. Denn so lässt sich schnell ein Überblick gewinnen. Zumindest virtuelle „Flügel“ wollen wir Ihnen mit dieser Seite verleihen.

Sie finden hier Informationen zum christlichen Leben in unserem Dekanat, in den 20 Kirchengemeinden und zu deren vielfältigen Angeboten.

Wir hoffen, dass Sie die Informationen, die Sie suchen, wie im Flug finden. Gerne stehen wir Ihnen auch per E-Mail, telefonisch oder zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus dem Dekanat

SPIRIT TOUR durch Deutschland

Vom 18.05.-02.06.19 fährt eine "Apostel-Gruppe" auf SPIRIT TOUR durch Deutschland.

Die "Apostel" starten in Flensburg mit einem Motorradgottesdienst (MoGo) und beenden die Tour parallel in Hirschegg und Mainburg mit einem MoGo.

Die SPIRIT TOUR führt über Hamburg, Hannover, Frankfurt, Coburg, Stuttgart und Kempten bis ins Kleinwalsertal nach Österreich.

In München feiern die Bikerapostel am 1. Juni um 12.30 Uhr zusammen mit dem Schirmherrn der Spirit Tour, dem EKD-Ratsvorsitzenden und bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, einen ökumenischen Gottesdienst.

Auch der bayerische Staatsminister des Inneren Joachim Hermann wird in München anwesend sein und mitfahren!

Spirit Tour 2019
Jeden Tag finden auf dem Weg Andachten, MoGos und Treffen mit anderen Motorradfahrern statt. Es geht um Gott und die Welt, um die Leidenschaft zum Motorrad und zum Leben, um die Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit. Hier gehts zu den Terminen in Süddeutschland.

Die Apostel-Gruppe lädt ein zum Mitmachen und freut sich auf die Begegnungen mit anderen Biker*innen.
Motorradfreund*innen vor Ort sind herzlich eingeladen, auch ein Stück des Weges mitzufahren.

Dokumente und Medien: 

AnhangGröße
Presse-Info Spirit Tour 201944.21 KB

Health Center Leguruki

Die Dispensary in Leguruki, die ursprünglich nur eine Art Apotheke war, aber schon seit vielen Jahren als kleine Krankenstation fungiert, wurde nun vom Staat zum Healthcenter aufgewertet. Dies bedeutet aber lediglich, dass der Staat weitere Auflagen macht, nicht aber Geld zum Ausbau gibt.

Die station muss dringend ausgebaut werden. Dazu sind viele Spenden notwendig. Weitere Informationen und Spendenmöglichkeiten unter:http://lhc.dr-flierl.de

1. Bezirksmeisterschaft der Horte

Hortmeisterschaft
Hortmeisterschaft

Am Mittwoch, den 24. April fand die erste Bezirksmeisterschaft der Horte in Lichtenfels auf dem ESV Gelände statt. Diese wurde vom St. Marien Hort aus Lichtenfels organisiert. Insgesamt 8 Mannschaften (Horte aus Zapfendorf, Uetzing, Ebensfeld, Bad Staffelstein, Michelau, Lichtenfels und Weismain).

Neben dem sportlichen Ehrgeiz ging es unter dem Motto „Fußball verbindet“ darum sich mit Fairness und Respekt zu begegnen. Um 9.30 Uhr ging es dann endlich los, nachdem alle Kids sehr aufgeregt waren. Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen in je drei Spielen.

Leider waren wir nicht vom Glück verfolgt und verloren die beiden ersten Spiele knapp in den letzten Sekunden. Vom Ehrgeiz gepackt traten wir das letzte Spiel an, zunächst sah es echt gut aus, doch auch in diesem Spiel waren die letzten Sekunden entscheidend, diesmal aber zu einem Unentschieden. In der Mittagspause standen Bratwürste und andere Leckereien zur Stärkung bereit. Es war alles bestens organisiert.

Die Kinder vom Hort Seubelsdorf
Am Nachmittag spielten wir im Spiel um Platz 7 gegen unseren anderen Dekanatshort aus Ebensfeld. Dieses Spiel fing wie alle anderen vielversprechend an, dennoch zogen auch die Ebensfelder Kids nach. Das Spiel ging in die Verlängerung und auch noch ins 7 Meter schießen. Ganz knapp verloren wir dabei beim letzten Schuss 7:6.

Wetten, dass …?

Kinderbibelwoche
Kinderbibelwoche

Was ist das denn für ein komisches Thema für eine Kinderbibelwoche?

Nein, eigentlich ist es sogar sehr passend! Wetten, dass mein Gott für alle Menschen da ist? Das er sich um alle kümmert?

In der diesjährigen Kinderbibelwoche des Michelauer Schülertreffs, erlebten 30 Kinder wie der Prophet Elia am eigenen Leibe erfuhr – Gott ist für mich da, besonders in sehr schweren Zeiten!

Passionsmusik in der Martin-Luther-Kirche

Leiden und Klangsinnlichkeit gehören zusammen in der Musik, insbesondere in der vorösterlichen Zeit. Mit der Passionsmusik „Membra Jesu nostri“ von Dieterich Buxtehude rücken die Qualen Jesu am Kreuz in den Mittelpunkt von Betrachtungen. In sieben Abschnitten werden dabei Füße, Knie, Hände, Seite, Brust, Herz und Gesicht allegorisch gedeutet und den Zuhörern zum Miterleiden unter dem Kreuz anschaulich vor Augen und Ohren geführt. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann hatten sich am späten Sonntagnachmittag vor dem großen Altarkreuz der Martin-Luther-Kirche Lorenz-Bach-Chor, Instrumental-Collegium Lichtenfels und die Solisten Stephanie Spörl und Andreas Thiel versammelt und gossen den Kantatenzyklus in eine nachhaltig bewegende musikalische Form.

Als Dirigent und gleichzeitig auch als Organist führte Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann durch die Passionsmusik „Membra Jesu nostri“ in der Martin-Luther-Kirche. Im Hintergrund der Lorenz-Bach-Chor und das Instrumental-Collegium Lichtenfels Foto: Joachim Wegner
Zu Beginn des einstündigen Konzerts hatte Dekanin Stephanie Ott-Frühwald die Komposition als Werk beschrieben, die in Bildern und Kunstwerken die Qualen verdeutlicht, die Jesus auf sich nimmt, um die Menschen zu erlösen. Ihr Dank galt insbesondere der Sparkasse Coburg-Lichtenfels und dem Lichtenfelser Förderkreis Kirchenmusik für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang