Aktuelle Nachrichten und Berichte aus dem Dekanat

KOBE Ad Nxt Men's Basketball Shoe, 484 500 New Year Special Nike KOBE Adidas EP Men's BASKETBALL-SHOES Active and passionate nikesportscheap4sale

Bunt und voller Begegnungen: der 1. Konfi-Kirchentag

Froh gelaunt startet der Konfi-Kirchentag.
Froh gelaunt startet der Konfi-Kirchentag.

Die Kirche in Lichtenfels ist mit fast 100 Jugendlichen gut gefüllt. Die Stimmung ist locker, viele sind miteinander im Gespräch, einige schauen noch recht müde und ein paar sind sichtlich gespannt, was heute passiert. Denn heute findet der erste Konfi-Kirchentag im Dekanat Michelau statt. So haben sich Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den Kirchengemeinden Lichtenfels, Schney, Zapfendorf, Redwitz, Obristfeld, Lahm und Gleußen zum Start in der Martin-Luther-Kirche in Lichtenfels versammelt.

Schulrucksäcke für Tansania

Rucksackverteilung im Januar 2015

Schulrucksäcke für Tansania

„Bildungsförderung ist Fluchtprävention! Gut ausgebildete Menschen haben bessere Chancen, sich in ihrem eigenen Land eine Zukunft aufzubauen. Darum ist es uns wichtig, die Schulanfänger im ländlichen Partnerdekanat von Anfang an zu unterstützen, auch wenn Tansania Gott sei Dank derzeit kein Land ist, aus dem die Menschen fliehen müssen.“, sagt Dekanatsmissionspfarrer Andreas Neeb aus Gemünda.“

Neue evangelische Dekanin in Michelau

Pfarrerin Stefanie Ott-Frühwald
Pfarrerin Stefanie Ott-Frühwald

Stefanie Ott-Frühwald, derzeit Pfarrerin im niedersächsischen Verden (Aller), wird neue Pfarramtsführerin und Dekanin in Michelau.

Am 27. Oktober stellte Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner Pfarrerin Ott-Frühwald dem Wahlgremium – bestehend aus dem Dekanatsausschuss und dem Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Michelau – vor. Das Wahlgremium stimmte dem Besetzungsvorschlag zu.

Bewegender Abschied von Johannes Grünwald

Beim Einzug in die Johanneskirche.
Beim Einzug in die Johanneskirche.

Mit einem bewegenden Abschiedsgottesdienst wurden Dekan Johannes Grünwald und seine Familie am Montag, 3. Oktober, von seinem Dienst in Michelau verabschiedet. In der sehr gut besuchten Johanneskirche waren Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, die Pfarrerinnen und Pfarrer des Dekanatsbezirks, die Mitarbeitenden, die Dekane der angrenzenden Dekanatsbezirke, Vertreter aus der Politik sowie viele Gläubige versammelt, um "ihrem Dekan" Lebewohl zu sagen.

Auf baldiges Wiedersehen!

Dekan Johannes Grünwald und Ehefrau Christiane Betz-Grünwald
Dekan Johannes Grünwald und Ehefrau Christiane Betz-Grünwald

Im aktuellen Gemeindebrief Oktober/November 2016 der Pfarrei Michelau blickt Dekan Johannes Grünwald auf seine Zeit in Michelau zurück. Lesen Sie den Artikel auch hier:

Auf Wiedersehen - Adieu - Goodbye - Pfiat eich Gott - Servus – Ciao - Au revoir - Tutaonana

Es gibt viele Worte, um sich zu verabschieden. Denn Abschiede gehören zum Leben genauso wie Ankünfte. Etwas, was einmal angefangen hat, findet auch einmal sein Ende. Deshalb sind Abschiedsworte wichtig. Sie klingen sehr unterschiedlich in den verschiedensten Sprachen. Und doch sind sie sich in der Bedeutung alle sehr ähnlich: Die einen hoffen auf ein baldiges Wiedersehen; andere wünschen Gottes Segen auf dem Weg in die Zukunft; andere wollen den Kontakt nicht ganz abreisen lassen und versichern, bei Bedarf weiterhin füreinander da zu sein.

Wenn wir, meine Familie und ich, uns am 3. Oktober aus der Pfarrei und dem Dekanat verabschieden, schwingen alle diese Bedeutungen mit.

Mehr Spenden für Brot für die Welt

Brot für die Welt setzt sich für existenzsichernde Einkommen ein. Im Bild Kaffeebäuerin Roslida Sinaga in ihrer Kaffeeplantage in Nordsumatra, Oktober 2015. Foto: Uta Wagner, Brot für die Welt
Brot für die Welt setzt sich für existenzsichernde Einkommen ein. Im Bild Kaffeebäuerin Roslida Sinaga in ihrer Kaffeeplantage in Nordsumatra, Oktober 2015. Foto: Uta Wagner, Brot für die Welt

Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt hat im Jahr 2015 rund 57,5 Millionen Euro am Spenden eingenommen, etwa 1,8 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Die Evangelischen im Dekanatsbezirk Michelau trugen mit 33.181,56 Euro zum Ergebnis bei. Diese Summe stammt von der Kollekte am 1. Advent und der Adventssammlung 2015. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 1.468,90 Euro bzw. 4,63 Prozent.

Wir freuen uns, dass Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2015 ihr Vertrauen geschenkt haben“, kommentierte der Präsident der Diakonie Bayern, Michael Bammessel, das Ergebnis. „Ich danke herzlich allen, die dazu beigetragen haben.“

Zapfendorfer Kirche erstrahlt

Der Kirchturm mit neuem Dach. Foto: Pfarramt Zapfendorf
Der Kirchturm mit neuem Dach. Foto: Pfarramt Zapfendorf

Sehen Sie sich dieses Leuchten an! Es handelt sich um den Turm der Evang.-Luth. Auferstehungskirche in Zapfendorf. Der Glockenturm hat im Sommer ein neues Dach aus Kupferblech bekommen – und seit das Gerüst abgebaut ist, strahlt die Kirche weit sichtbar über den Ort.

Die Sanierung war notwendig geworden, weil immer wieder Schindeln vom Turm herabgefallen waren. Die unmittelbare Umgebung musste abgesichert werden. Ohne schnelles Handeln hätte auch der Dachstuhl Schaden genommen.

In rund 11 Wochen Arbeit haben heimische Firmen im Juni, Juli und August die alte Turmverkleidung entfernt und das neue Kupferblech angebracht.

Festgottesdienst für die neue stellvertretende Dekanin

Dekan Johannes Grünwald mit Pfr.in Anne Salzbrenner und Pfr. Matthias Hain (von rechts). Foto: Michael Stelzner
Dekan Johannes Grünwald mit Pfr.in Anne Salzbrenner und Pfr. Matthias Hain (von rechts). Foto: Michael Stelzner

In der Pankratius-Kirche in Schottenstein wurde Pfarrerin Anne Salzbrenner aus Lichtenfels am Donnerstag, 28. Juli 2016, offiziell in ihr Amt als stellvertretende Dekanin eingeführt. In einem festlichen Gottesdienst segnete Dekan Johannes Grünwald sie für ihr neuen Aufgaben. Er lobte sie als Pfarrerin mit Charisma und als sehr engagiert. Besondere Würdigung erfuhr auch Pfarrer Matthias Hain, der das Amt zuvor inne hatte.

Weniger Austritte, mehr Ehrenamtliche

Das kirchliche Leben in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern erweist sich als weitgehend stabil. Das belegen die statistischen Zahlen des Jahres 2015, die die Kirchenleitung diese Woche veröffentlicht hat. Demnach ist die Zahl der Kirchenaustritte gesunken, die Zahl der Ehrenamtlichen hingegen angestiegen.

Zum Ende des Jahres 2015 lebten genau 2.430.191 Evangelische in Bayern, im Vorjahr waren es 2.456.140 und Ende 2013 exakt 2.489.581. Die Zahl der ...

Wie zwei Puzzleteile, durch den Glauben vereint

Pfarrer Majola und Dekan Grünwald beim Dankgottesdienst zum Partnerschaftsjubiläum. Foto: Jürgen Naumann
Pfarrer Majola und Dekan Grünwald beim Dankgottesdienst zum Partnerschaftsjubiläum. Foto: Jürgen Naumann

Mitte Juni feierte eine elfköpfige Delegation aus dem Dekanat Michelau um Dekan Johannes Grünwald in Tansania das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft mit dem Eastern District. In einem Reisebericht können Sie von den Eindrücken des Jubiläums lesen:

"Für dieses besondere Fest hatten die Partner keine Mühen gescheut und ein reichhaltiges Programm mit einigen Highlights auf die Beine gestellt. Der Festtag begann mit einem gemeinsamen Frühstück der Ehrengäste. Neben unserer Delegation waren das zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Meru-Diözese. In einem feierlichen Akt weihten Dekan Johannes Grünwald und Bischof Paulo Akyoo das Denkmal ein, das zu Ehren der Partnerschaft auf dem Dekanatsgelände errichtet worden war.

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2020

zum Seitenanfang