Aktuelle Nachrichten und Berichte aus dem Dekanat

KOBE Ad Nxt Men's Basketball Shoe, 484 500 New Year Special Nike KOBE Adidas EP Men's BASKETBALL-SHOES Active and passionate nikesportscheap4sale

Tag der offenen Tür

Normalerweise findet jedes Jahr am Meranier Gymnasium ein Tag der offenen Tür statt.

An diesem Tag haben die Eltern und (zukünftigen) Schüler die Möglichkeit, sich über das Schulleben zu informieren.
Auch wir von der Offenen Ganztagsschule sind dort vertreten und erklären,

  • was ist eine Offene Ganztagsschule überhaupt
  • wie sieht ein Tag bei uns aus
  • welche Angebote haben wir und
  • welche Rahmenbedingungen gibt es

Offene Ganztagsschule Lichtenfels

Ihr zuhause und wir hier! – So ist das Arbeiten mit wenig Kindern

Arbeitsbeginn, die Tür öffnet sich, doch fast kein Kind zu sehen… In Zeiten von Corona müssen auch wir, die Mitarbeiter des Kinderhorts am Veitsberg, kreativ werden.

Wie können wir mit den Kindern und ihren Familien in Kontakt bleiben?
Wie lassen sich diese besonderen Hürden nehmen?

Und wie können wir ein bisschen die Zeit versüßen?

Nun, es gibt genug zu tun! Neben dem Aufräumen, Planen, all den bürokratischen Arbeiten und der Notbetreuung halten wir den Kontakt.

Wie wir das machen? Na so:

Es erschien beispielsweise ein Osterbeitrag im Gemeindeblättchen – mit einer Bastelanleitung für einen Osterhasen. Aber nur ein Zeitungsartikel? Nein, denn der Osterhase dachte natürlich dennoch an die Kinder und schickte ihnen „echte“ Osterpost.

Unser „HORT-SCHAUFENSTER“  bietet unseren Kindern die Möglichkeit zu sehen, wie wir im Moment arbeiten. Außerdem können so wichtige Informationen, Anregungen und Aufmunterungen weitergegeben werden. Auch die Kinder haben die Möglichkeit das Schaufenster mit zu gestalten. Dies geschieht unter anderem im Rahmen unseres Kreativwettbewerbs zum Thema „Gemeinsam sind wir stark!“. Die Einsendungen der Kinder stellen wir im Schaufenster aus.

„HORT-SCHAUFENSTER“
Die größte Freude bereitet uns jedoch unser Regenbogenzaun!

Gedanken zum Hirtensonntag - von Pfarrerin Schmid-Hagen

Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de
Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de

Ein Psalm Davids
Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

Die Gedanken von Pfarrerin Schmid-Hagen finden Sie hier: Gedanken zum Hirtensonntag 2020 - zum Herunterladen ...

Dokumente und Medien: 

Andacht zum 1. Sonntag nach Ostern - von Prädikant Gunter Jachmann

Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de
Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de

Liebe Gemeinde,

ich grüße Sie von meinem Schreibtisch aus mit ein paar Gedanken zu dem heutigen Sonntag Quasimodogeniti und dem zugeordneten Evangelium.
„Wie neugeboren“ sind die Menschen, die von Ostern herkommen, die das Wunder der Auferweckung in ihrem Leben erfahren, die ganz neu anfangen „mit Gott und der Welt“.
Ganz neu können wir täglich anfangen, vielleicht auch gerade in dieser schwierigen Zeit der weltweiten Krise um ein kleines Virus, ganz neu anfangen mit dem Glauben an Gottes ewigem Beistand, egal was uns sorgt, quält oder auch erfreut.

Dokumente und Medien: 

Ostergottesdienst in der Schney und Buch am Forst

Unseren Ostergottesdienst jetzt digital miterleben. Wir wünschen Ihnen allen Frohe Ostern. Bleiben Sie gesund!

Ihre Kirchengemeinden
Schney und Buch am Forst


Pfarrerin: Tanja Vincent
Schnitt und Ton: Jonas Witzgall

 

Ostern zu Zeiten von Corona - von Pfarrer Hagen

Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de
Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de

„Alles, alles ist anders! - Ganz anders!“ - Wir stehen uns gegenüber (in 1,5m Abstand!) und schütteln abwechselnd die Köpfe. Fast wie ein liturgischer Wechselgesang ging es hin und her, als wir gerade die Corona-Litanei gesungen haben: „Klopapier („ja endlich!“) - „Mundschutz“ („Dann bleib ich lieber zuhause!“) - „Einkaufen?“ („Die sind ja alle durchgedreht!“) - „die Arbeit“ („wie das weitergehen soll!“) - „die Kinder“ („bin ich froh, wenn wieder Schule ist!“) - „Lockdown“ („ich muss endlich mal raus!“) - „Urlaub“ („kannste vergessen!“) - und ...“irgendwie bekomme ich schlechter Luft...!

Dokumente und Medien: 

AnhangGröße
Ostern 2020 - Zum Herunterladen ...930.07 KB

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2020

zum Seitenanfang