Aktuelle Nachrichten und Berichte aus dem Dekanat

Passionsmusik in der Martin-Luther-Kirche

Leiden und Klangsinnlichkeit gehören zusammen in der Musik, insbesondere in der vorösterlichen Zeit. Mit der Passionsmusik „Membra Jesu nostri“ von Dieterich Buxtehude rücken die Qualen Jesu am Kreuz in den Mittelpunkt von Betrachtungen. In sieben Abschnitten werden dabei Füße, Knie, Hände, Seite, Brust, Herz und Gesicht allegorisch gedeutet und den Zuhörern zum Miterleiden unter dem Kreuz anschaulich vor Augen und Ohren geführt. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann hatten sich am späten Sonntagnachmittag vor dem großen Altarkreuz der Martin-Luther-Kirche Lorenz-Bach-Chor, Instrumental-Collegium Lichtenfels und die Solisten Stephanie Spörl und Andreas Thiel versammelt und gossen den Kantatenzyklus in eine nachhaltig bewegende musikalische Form.

Als Dirigent und gleichzeitig auch als Organist führte Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann durch die Passionsmusik „Membra Jesu nostri“ in der Martin-Luther-Kirche. Im Hintergrund der Lorenz-Bach-Chor und das Instrumental-Collegium Lichtenfels Foto: Joachim Wegner
Zu Beginn des einstündigen Konzerts hatte Dekanin Stephanie Ott-Frühwald die Komposition als Werk beschrieben, die in Bildern und Kunstwerken die Qualen verdeutlicht, die Jesus auf sich nimmt, um die Menschen zu erlösen. Ihr Dank galt insbesondere der Sparkasse Coburg-Lichtenfels und dem Lichtenfelser Förderkreis Kirchenmusik für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Der Hort wächst weiter

Der Hort in Ebensfeld vergrößert sich.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel:
Artikel Hort Ebensfeld

 

Text: Thomas Kindermann (Fränkischer Tag)

Spende für die kirchenmusikalische Arbeit

v. l. n. r. , Dekanin Ott-Frühwald, Walter Partheymüller, Stefan Schneyer, Kirchenmusikdirektor Klaus BormannDie Sparkasse Coburg-Lichtenfels fördert im Rahmen ihrer Kulturförderung die kirchen-
musikalische Arbeit
im Dekanatsbezirk Michelau mit einer Spende von 1.000 €.

Sie unterstütz damit eine vielfältige konzertante und gottesdienstliche Arbeit.

Sie leistet damit Unterstützung vor Ort für die Konzerte der Dekanatskantorei,
die am 7. April in einer Passionsmusik den Kantatenzyklus „Membra Jesu nostri“
von Dieterich Buxtehude
aufführen wird, sowie das vielfältige Konzertangebot im Dekanatsbezirk Michelau.

Dekanin Stefanie Ott-Frühwald und Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann bedankten sich bei der Scheckübergabe bei Walter Partheymüller und Stefan Schneyer von der Sparkasse Coburg-Lichtenfels für die Spende.

 

Informationen zum Zukunftsprozess unserer Kirche "Profil und Konzentration"

"Profil und Konzentration" (PuK) ist der Zukunftsprrozess unserer Landeskirche. Er fußt auf den Gemeinden und Regionen in denen wir leben. Menschen sollen in ihren Lebensräumen erreicht werden! Hier Informationen, wie der Prozess aufgelegt ist. Diskutieren Sie in ihren Kirchenvorständen und mit ihren Nachbarkirchenvorständen.

Häufige Fragen zu PUK

https://puk.bayern-evangelisch.de/fragen.php

Was ist der Reformprozess Profil und Konzentration (PuK)

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben gewählt!

Insgesamt 391 wahlberechtigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dekanatsbezirk MIchelau waren am 13. März 2019 zur Wahl ihrer neuen Mitarbeitervertretung aufgerufen.

Gegenüber der letzten MAV-Wahl vor 4 Jahren hat sich die Gesamtzahl der Mitarbeitenden deutlich nach oben weiterentwickelt. Daher setzt sich die zukünftige MAV aus 9 Mitgliedern zusammen statt wie bisher aus 7.

Insgesamt haben 212 Mitarbeitende an der Wahl teilgenommen. Das ergbit eine Wahlbeteiligung von 54,2 %. Von den abgegebenen Stimmzetteln waren 18 ungültig und 194 gültig. Stimmzettel, die nach dem 13.03.2019 eingegangen sind, gelten als nicht gewählt und fehlen in den genannten Zahlen. 

Das Wahlergebnis:

1. Stephanie Weiß 

DB Michelau, JaS-Fachkraft

147

2. Barbara Nehling ​ 

KG Michelau

124

3. Ute Seelmann

KG Burgkunstadt

116

4. Jutta Härtlein

KG Redwitz

106

5. Petra Kastner

KG Michelau

94

6. Sabrina Saliger    

KG Michelau

93

7. Hannah Heller

DB Michelau, Hort Ebensfeld

86

8. Nicole Bäuerlein

DB Michelau, Hort Seubelsdorf

81

9. Nelli Mendez

DB Michelau, Hort Redwitz

75

10. Jessica Ringlstetter

KG Burgkunstadt

72

Nach Bekanntgabe des Ergebnisses gilt eine 14-tägige begründete Einspruchsfrist zur Anfechtung des Wahlergebnisses.
Diese sind an den Wahlausschuss zu richten. Nach Ablauf der Frist gilt das Wahlergebnis als bestätigt. 
 

Pfarrerin Veronika Kaeppel verabschiedet

Dekanin Stefanie Ott-Frühwald und Veronika Kaeppel v.l.n.r.
Dekanin Stefanie Ott-Frühwald und Veronika Kaeppel v.l.n.r.

Als Pfarrerin mit viel Sonne und Liebe im Herzen hat Gerhard Angermüller die scheidende Bucher Seelsorgerin Veronika Kaeppel beschrieben, die nach 25-monatigem Wirken die Kirchengemeinde verlässt und in Rottenburg an der Laaber in der Nähe von Landshut eine neue Pfarrstelle antritt.

Auch die Vertrauensfrau im Kirchenvorstand, Beate Bauer, hob das offene und fröhliche Wesen der Scheidenden hervor. Zudem habe sie mit ihrem Querflötenspiel für eine große Bereicherung der Gottesdienste gesorgt.

In ihren letzten Gottesdienst in der Maria-Magdalenen-Kirche versicherte Pfarrerin Kaeppel am Sonntag der versammelten Gemeinde mit Tränen in den Augen, dass sie sehr gerne in Buch am Forst gewesen und für die beiden Jahre sehr dankbar sei.

In ihrer Predigt zum Verabschiedungsgottesdienst griff Veronika Kaeppel die Geschichte von Maria und Martha auf, die Jesus in ihr Haus einladen. Während Martha geschäftig in der Küche werkelt und um das leibliche Wohl ihres Gastes bemüht ist, setzt sich Maria zu Jesu Füssen und hört ihm zu. Das erzürnt Martha, so dass sie ihrer Schwester Vorhaltungen macht.

Wenn alte Spiele neu entdeckt werden

Die Nachmittage im Winter waren kalt, so dass wir immer nur kurze Zeit auf dem Pausenhof verbringen konnten. Im Gruppenraum merkten wir schnell, dass einige unserer Drittklässler nicht so richtig wussten, was sie mit sich anfangen sollten.

Die Zeit für Fußball im Freien war eben noch nicht gekommen.

Also höchste Zeit, den Kellerfundus zu durchstöbern, um alte Spiele neu zu entdecken.

Und wir wurden schnell fündig.

Da stand noch die im Originalkarton, deren bunte Abbildungen uns einluden aufzubauen. Auf einem Reststück Teppichboden schufen wir dafür Platz im Gruppenraum und sowohl Neugierde als auch Motivation waren plötzlich sehr groß.

Nun ist unsere Kugelbahn keine feste, fertig montierte Bahn, auf der man einfach nur Kugeln laufen lassen kann, je mehr desto besser. Nein.

Unsere Kugelbahn besteht aus knapp 100 Einzelteilen, die erst zu einer funktionsfähigen Bahn zusammenbebaut werden müssen. Das kann ganz leicht gehen und es kann auch ganz schön anspruchsvoll sein, je nach Alter und Ehrgeiz.

Die Drittklässler geben sich natürlich nicht mit der Variante zufrieden, die schon ab 4 Jahren möglich ist.

600 Sängerinnen und Sänger gesucht!

Wir bringen das nach Bayreuth!

 „I have a dream“ – diesen Satz hat wohl jeder schon einmal gehört.

Wer ist der Mann hinter den berühmten Worten?
Was hat ihn angetrieben, was hat er bewirkt?
Und was bedeutet sein Werk für uns heute?

In einer Mischung aus Gospel, Rock’n’Roll, Motown und Pop erzählt das Chormusical Martin Luther King die Geschichte des vor 50 Jahren ermordeten Baptistenpastors und Friedensnobelpreisträgers King.

Das beeindruckende Musical nimmt uns mit in die Geschichte des Baptistenpfarrers und Bürgerrechtlers Martin Luther King.
 

Neben den professionellen Solisten, Orchester und Band wollen wir einen großen Chor von
600 Sängerinnen und Sängern aus dem ganzen Kirchenkreis auf die Bühne bringen.

 

Alle können mitmachen: ganze Chöre genauso wie einzelne Sängerinnen und Sänger mit und ohne Chor-Erfahrung.

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang