Aktuelle Nachrichten und Berichte aus dem Dekanat

KOBE Ad Nxt Men's Basketball Shoe, 484 500 New Year Special Nike KOBE Adidas EP Men's BASKETBALL-SHOES Active and passionate nikesportscheap4sale

Mach dich auf den Weg - Ein digitaler Osterweg mit der Evangelischen Jugend

Mach dich auf den Weg
Mach dich auf den Weg

Ein Osterweg mit der Evangelischen Jugend im Dekanat Michelau

Mit kleinen kurzen Videoimpulsen, vollziehen wir die letzten Tage Jesu gemeinsam nach.

  • Was hat er in seinen letzten Tagen von Palmsonntag bis Ostersonntag erlebt
  • wem ist er begegnet und
  • was hat das mit unserem heutigen Leben zu tun?

Hier mal klicken! Schaut / Schauen Sie hier doch mal rein, wir freuen uns auf euch / Sie ... ;-)

„Fürchtet Euch nicht!“ - von der Zuversicht - von Pfarrer Hagen

Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de
Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de

Zuversicht. Ausrufezeichen! Sieben Wochen ohne Pessimismus.

Unter diesem Motto der Fastenaktion der evangelischen Kirche in diesem Jahr habe ich erst genau vor einem Monat Gottesdienste in Herreth und Bad Staffelstein gehalten. Und heute? Heute sieht die Welt, sieht unsere, sieht meine Welt und Gefühlswelt so ganz anders aus!

Dokumente und Medien: 

Online Angebote aus dem Itzgrund

Gottesdienste aus Lahm und Gleußen

Nachdem immer mehr Angebote aus unseren Kirchengemeinden in diesen Tagen entstehen, haben wir auf unserer Homepage eine Übersichtsseite angelegt, über die Sie schnell alle Gottesdienste und Andachten aus dem Itzgrund finden und mitfeiern können.
Immer Mittwoch und Sonntag gibt es ein neues Angebot. Sagen Sies auch gerne weiter, wenn es Ihnen gefällt. Meistens sind die Angebote schon am Abend vorher zugänglich, so dass Sie Gottesdienst feiern können, wann und wo Sie wollen.

Andacht zum Sonntag Judika - von Pfarrer Hagen

Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de
Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de

Wer hätte das jemals gedacht? Dass Händeschütteln, Miteinanderreden, ja das bloße Zusammensein mit anderen, Freunden und Bekannten nicht nur zum Problem, sondern zum Teil zu einem strafbaren Akt wird? Wir Menschen sind doch vom ersten Atemzug im Leben angefangen, so auf den Kontakt, schauend, sprechend, berührend, haltend, tragend zu anderen angewiesen, finden erst so ins Leben hinein. Ja können ohne das gar nicht überleben. Ohne Miteinander, ohne Reden drohen wir verloren zu gehen zwischen Alleinesein, Schweigen und Einsamkeit.

Dokumente und Medien: 

Andacht zum Sonntag Judika - von Pfarrerin Vincent

Bild: „Andacht“ johnnyb  / pixelio.de
Bild: „Andacht“ johnnyb / pixelio.de

Liebe Gemeinde,
es ist der zweite Sonntag, an dem wir keine öffentlichen Gottesdienste feiern dürfen. Das ist schwer für uns alle. Der Sonntag Judika bekommt seinen Namen von dem Psalmwort „Gott schaffe mir Recht … und errette mich!“ (Psalm 43). Gemeinsam sehnen wir uns in dieser Zeit wohl nach Rettung aus dieser so seltsamen Situation, die mit Einsamkeit und Fragen, mit Unsicherheit und Ängsten verbunden ist. Auf einmal merken wir, wie wichtig uns der persönliche Kontakt ist – beim Einkaufen ebenso wie bei der Arbeit, am Gartenzaun oder im Verein. Viele Kleinigkeiten lernen wir neu schätzen, und gleichzeitig vermissen wir unseren Alltag. Fast jede und jeder erzählt von Momenten, in denen einem die Decke auf den Kopf fällt, man einfach genug von alledem hat und sich zumindest nach gedanklichem Abstand sehnt.

Dokumente und Medien: 

Klinikseelsorge

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Die Klinikseelsorger am Regiomed - Klinikum Lichtenfels, Pfarrerin Sabine Schmid-Hagen und Pastoralreferent Peter Lachner weisen darauf hin, dass derzeit Seelsorgebesuche nur in Notfällen erlaubt sind.

Ab sofort bieten sie stattdessen eine nichtöffentliche ökumenische Abendandacht an: „Ein Quantum Trost – Tröstliches zur Abendstunde“, die über den Hauskanal 111 aus der Klinikkapelle in alle Krankenzimmern übertragen wird.

Sie findet von Montag bis Freitag jeweils um 18.00 Uhr statt und soll mit Liedern, Texten, Gebeten und dem „Witz des Tages“ helfen, die schwierige Zeit besser zu überstehen und in einer Zeit des Abstandnehmens den Zusammenhalt zu stärken.

Der Dank und Applaus für die Mitarbeitenden des Krankenhauses ist ebenso Teil der Andacht. In ökumenischer Verbundenheit werden auch die nichtöffentlichen Wortgottesdienste am Sonntag um 8.30 Uhr gehalten. Wer Angehörige im Krankenhaus hat, möge diese Informationen bitte (telefonisch) weitergeben.

Statements zu Corona von Radio Eins

Unter der Coronakrise leiden wir alle im Radio Eins Land.

Ganz egal, wo wir uns befinden. Und auch das Leben in den Kirchen ist eingeschränkt. Gottesdienste gibt es nur noch digital, alle Veranstaltungen des Evangelischen Bildungswerks bis zum 19. April 2020 sind zum Beispiel abgesagt.
Aber die Verantwortlichen wissen sich zu helfen.

Davon hat sich Marc Peratoner überzeugt:

Einschränkungen und Ideen – die Dekanate Michelau und Coburg


Derzeit herrscht Ausnahmezustand im Radio Eins Land.
Der Grund: die Ausgangsbeschränkungen in der Coronakrise.

Deshalb ist es umso schöner, wenn die Menschen zusammenhalten und die Kirchen helfen.

Marc Peratoner mit einer Auswahl von Aktionen:

Aktionen

Dokumente und Medien: 

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2020

zum Seitenanfang