Dekanat

Inhalte, Personen und Themen, die zum Bereich des Dekanatsbezirks gehören.

Glaubenskurs für Suchende, Zweifler und Neugierige

Viele Menschen haben ihre ganz persönlichen Fragen, wenn es um den Glauben geht:

„Gibt es Gott?“
„Hat mein Leben eine Bedeutung?“
„Macht Glaube glücklich?“

Im Betsaal Trieb, in dem auch regelmäßig Gottesdienste der evangelischen Kirchengemeinde Michelau gefeiert werden, sind Sie mit diesen Fragen willkommen.

Gemeinde- und konfessionsübergreifend wird ein Glaubenskurs in entspannter Atmosphäre für alle, die sich (wieder) neu mit den Kernthemen des christlichen Glaubens auseinandersetzen möchten, angeboten.

Nach einem gemeinsamen Essen führt ein Video in das Thema der Woche ein. Anschließend gibt es einen offenen Austausch in Kleingruppen mit viel Raum für Fragen.

Der Alpha-Kurs ist kostenfrei und findet ab Mittwoch 29. Januar 2020, jeweils mittwochs um 19.00 Uhr im Betsaal Trieb statt.

Der Flyer enthält wesentliche Daten im Überblick.

Weitere Informationen zum „Alphakurs“ finden Sie online unter www.alphakurs.deAlpha Plakat

Lucia Herold und Kathrin Neeb in Synode gewählt

Lucia Herold (li.) und Pfarrein Karhrin Neeb
Lucia Herold (li.) und Pfarrein Karhrin Neeb

Am 2. Adventssonntag wurden die Vertreterinnen und Vertreter in die Landessynode gewählt. Aus unserem Dekant wurden Lucia Herold und Pfarrerin Kathrin Neeb gewählt.

Das Sonntagsblatt schreibt dazu:

Kirchenkreis Bayreuth: Jünger und weiblicher

Deutlich jünger und vor allem weiblicher - so lässt sich das Ergebnis der Wahlen zur bayerischen evangelischen Landessynode im Kirchenkreis Bayreuth zusammenfassen. Zehn der insgesamt 17 direkt Gewählten sind Frauen, darunter zwei Pfarrerinnen. Das Durchschnittsalter der Synodalen sank auf 46,5 Jahre; zum Zeitpunkt der letzten Wahl 2013 waren es noch 53,5 Jahre. Mit den beiden Studentinnen Lucia Herold (22) aus Michelau bei Lichtenfels und Pia Loch (23) aus Bamberg kommen zwei der jüngsten Mitglieder des neuen Kirchenparlaments aus Oberfranken.

Gleich im ersten Anlauf gewählt wurden Pfarrerin Daniela Schmid (34) aus Selb und Markus Hansen (35) aus Lichtenberg im Landkreis Hof; sie ziehen zusammen mit den wiedergewählten Geistlichen Kathrin Neeb aus Seßlach bei Coburg und Wolfgang Oertel aus Untersteinach bei Kulmbach in die Landessynode ein.

Dokumente und Medien: 

Evangelische Christen feierten Reformationstag

Pfarrersehepaar berichtet in Michelau über seine Suche nach lebendiger göttlicher Energie.

Protestanten in aller Welt haben in festlichen Gottesdiensten den Reformationstag gefeiert. Dabei wurde an die Anfänge der evangelischen Kirche vor rund 500 Jahren erinnert. Das Dekanat Michelau hatte zu einem Gottesdienst in die Johanneskirche in Michelau eingeladen. Der Tag erinnert an Martin Luthers Thesenanschlag. Der Theologe soll am 31. Oktober 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen zur Reform der Kirche genagelt haben. Seine Thesen lösten die Reformation aus.

Beim Gottesdienst in Michelau betonte Dekanin Stefanie Ott-Frühwald, dass der Reformationstag in unseren Tagen weniger dem Gedächtnis als vielmehr der Zukunft der Kirche gelte. Die Christen müssten sich darauf besinnen, was ihnen und der Kirche Kraft in der Gegenwart und Zukunft gibt, nämlich die befreiende Liebe Gottes. Ebenso wie Martin Luther sich mit vielen anderen auf Jesus Christus neu ausgerichtet habe, sei die Kirche heute auch in Bewegung und dürfe dabei der erbarmenden Liebe Gottes gewiss sein.

Als Festprediger stellte die Dekanin das Theologenehepaar Reiner Knieling und Isabel Hartmann vor. Beide arbeiten am Gemeindekolleg der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland in Neudietendorf bei Erfurt und beraten dort die Verantwortlichen von Kirchengemeinden und begleiten sie bei der Entwicklung neuer Visionen. Als Grundlage ihrer Predigt nahmen sie den alttestamentarischen Text aus 5. Mose 6, Vers 4 ff: „Höre, Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein. Und du sollst den Herrn, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit aller deiner Kraft“. Dieser Abschnitt ist auch als "Sch'ma Jisrael" bekannt und stellt eines der Glaubensbekenntnisse des Judentums dar. Als wichtigstes Gebet wird "Sch'ma Jisrael" von Juden mehrfach am Tag rezitiert und stellt zugleich das wichtigste Ereignis des täglichen synagogalen Gottesdienstes dar. Jesus Christus hat diese Aufforderung noch vor das Doppelgebot der Liebe aus dem Neuen Testament gestellt, erläuterten die Prediger. Doch wie geht das, das Geheimnis, das sich Gott nennt, zu lieben, fragten sich die Theologen.

Friedensgebet

Friedensgebet Lichtenfels
Friedensgebet Lichtenfels

Lernen aus der Vergangenheit ist Hoffnung für die Zukunft – so lautet der Grundgedanke des jährlich stattfindenden ökumenischen Friedensgebetes.

Der 9. November ist ein historisch bedeutsamer Tag, der immer wieder Zeuge entscheidender geschicht-
licher Ereignisse war. Auch in Lichtenfels wurden 1933 Menschen zu Opfern einer aufgehetzten Menge.

Daran wollen die Verantwortlichen an diesem Tag in Texten, Gedanken und Lieder erinnern und für Frieden, Toleranz und Menschlichkeit beten.

Treffpunkt
Freitag, 9.11. um 18:00 Uhr

vor der ehemaligen Synagoge in Lichtenfels
(bitte Laternen und Windlichter mitbringen.)

Ordination von Ehepaar Beck

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Johanneskirche von Michelau wurde am Sonntag 22. September durch Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner das Theologenehepaar Bettina und Gundolf Beck feierlich ordiniert.

Während Pfarrerin Bettina Beck auf die Pfarrstelle Strössendorf/Altenkunstadt eingesetzt wurde, übernimmt Pfarrer Gundolf Beck fortan die dritte Pfarrstelle in Michelau.

Herzlich begrüßte Dekanin Stefanie Ott-Frühwald alle anwesenden Gäste. Ihr war die Freude anzumerken, dass die Vakanz der Pfarrstellen in Strössendorf/Altenkunstadt und Michelau jetzt vorbei ist.

Erstmals setzten Bettina und Gundolf Beck das Abendmahl ein, bevor mit dem kirchlichen Segen der Festgottesdienst zu Ende ging. Zu dessen Ausgestaltung hatten auch der Posaunenchor Strössendorf/Altenkunstadt unter der Leitung von Pfarrer Rudolf Ranzenberger, Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann mit einprägsamen Orgelspiel und der Chor Cantica Nova, der evangelischen Kirchengemeinde Michelau, beigetragen.

v.l.n.r. Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Pfarrerin Bettina Beck, Pfarrer Gundolf Beck

Diensteinführung von Nora Knötig

Einladung zur Diensteinführung von Frau Religionspädagogin Nora Knötig

Zum 1. September 2019 tritt Frau Nora Knötig ihren Dienst als Religionspädagogin im Dekanatsbezirk Michelau an und wird deshalb
im Rahmen des Kirchweihgottesdienstes in Heilgersdorf feierlich in Ihr neues Aufgabengebiet eingeführt.
 

Dazu möchten wir sehr herzlich einladen.

Der Gottesdienst findet statt am

8. September 2019 um 9.30 Uhr

in der Evangelischen Kirche in Heilgersdorf
Heilgersdorfer Hauptstraße 9
96145 Seßlach

 

Zwei neue Pfarrer*innen für unser Dekanat

Wir freuen uns sehr, dass ab 1. September Bettina Beck als Pfarrerin in Strössendorf/Altenkunstaft und Gundolf Beck als Pfarrer in Michelau tätig sein werden.
 

Bettina und Gundolf Beck

Herzlich willkommen sagen wir beiden im schönen Dekanatsbezirk Michelau!

Eine kurze Vorstellung des Theologen-Ehepaares finden Sie hier Ehepaar Beck.

Die Ordination der beiden Pfarrer*innen im Probedienst feiern wir am Sonntag, 22.09. um 14 Uhr in der Michelauer Johanneskirche.

10 Jahre Schulkindbetreuung – Ein Grund zu feiern

Ein Grund zu feiern
Ein Grund zu feiern

2008 startet das Evang.-Luth. Dekanat Michelau mit dem Engagement in den Schulkindbetreuungen.

Horte, offene Ganztagesschulen, Jugendsozialarbeit an Schulen und die eCn-Klasse wurden damals an verschiedenen Standorten im Landkreis Lichtenfels eingerichtet.

Kompetente pädagogische Arbeit, gute Personalausstattung, Vermittlung von Werten, die Verlässlichkeit als Träger und vor allem auch das Engagement der Mitarbeitenden wurden unter anderem in den Grußworten hervorgehoben.

All dies wird getragen vom christlichen Menschenbild, wie Dekanin Ott-Frühwald hervorhob.

zahlreiche Kooperationspartner, Gäste und Mitarbeitenden feierten zusammen

An der Feier zum 10-jährigen Jubiläum nahmen nicht nur die Mitarbeitenden teil, sondern Schulleitungen, Bürgermeister, der Fachverband evKita und Pfarrerinnen aus den jeweiligen Kirchengemeinden. Der ehemalige Dekan Herr Grünwald, ehemalige Partner und Mitarbeitenden der „ersten Stunde“ blickten stolz auf das Erreichte zurück.

Der Erfolg spricht für sich. Konnten damals etwa 150 Plätze für Kinder- und Jugendliche angeboten werden, so sind es heute in den unterschiedlichen Einrichtungen über 600.

Wichtig war und ist jedoch nicht die reine Größe, sondern entscheidend ist vor allem die qualitative Arbeit mit und für Kinder. Regelmäßige Fortbildungen und aktuelle pädagogische Entwicklungen haben einen hohen Stellenwert im Dekanat.

Beim gemütlichen Beisammensein im Anschluss bot sich die Gelegenheit sich auszutauschen, in Erinnerungen zu schwelgen, Geschichten wieder zu entdecken und in die Zukunft zu blicken.

Health Center Leguruki

Die Dispensary in Leguruki, die ursprünglich nur eine Art Apotheke war, aber schon seit vielen Jahren als kleine Krankenstation fungiert, wurde nun vom Staat zum Healthcenter aufgewertet. Dies bedeutet aber lediglich, dass der Staat weitere Auflagen macht, nicht aber Geld zum Ausbau gibt.

Die station muss dringend ausgebaut werden. Dazu sind viele Spenden notwendig. Weitere Informationen und Spendenmöglichkeiten unter https://lhc.dr-flierl.de/

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2020

zum Seitenanfang

RSS - Dekanat abonnieren