Kirchengemeinde

Der Oberbregriff für die Krichengemeinden, die zur Auswahl stehen.

Mondscheinspaziergang auf dem Staffelberg

Mondscheinspaziergang auf dem Staffelberg. Bild: privat (Marion Fischer)
Mondscheinspaziergang auf dem Staffelberg. Bild: privat (Marion Fischer)

Am Sonntag, 16. Juni, die ökumenische Kur- und Urlauberseelsorge Bad Staffelstein zum ersten Mal in dieser Saison ein zu einem meditativen Mondschein-Spaziergang auf dem Staffelberg mit Nachtgebet.

Treffpunkt ist um 21.00 Uhr am Parkplatz Romansthal am Fuße des Staffelbergs.

Dokumente und Medien: 

Delegation sicher im Eastern District angekommen

Seit den späten Abendstunden des 29. Januar ist usnere siebenköpfige Delegation im Partnerdekanat. Die erste Nacht haben Veronika und Frieder Flierl (Burgkunstadt), Waltraut Leppert (Zapfendorf), Thomas Kraftzyk (Burgkunstadt), Heiko Geuß (Tambach), Bettina Knauth (Heilgersdorf) und Pfarrer Heinz Geyer (in Vertretung für Dekanatsmissionspfarrer Andreas Neeb) im Rafiki Hostel, dem Gästehaus unserer Partner verbracht.

Am 30.1. traf man bereits Mitglieder des örtlichen Partnerkomitees.

„Ihr habt meiner Tochter Zukunft geschenkt!“- Asante sana!

Große Freude - ein neuer Rucksack
Große Freude - ein neuer Rucksack

In gebrochenem Englisch und Tränen in den Augen bedankt sich Elireema Nassari für den lila Schulrucksack, den ihre Tochter Joy stolz auf dem Rücken trägt.

Damit sei bei Elireema das eigentliche Ziel der Schulrucksackaktion erreicht, sagt Dekanatsmissonspfarrer Andreas Neeb aus Gemünda. Die Grundausstattung an Schulmaterial, die alle Erstklasskinder im Partnerdekanat zusammen mit einem lila Rucksack geschenkt bekommen, solle den Eltern der Erstklasskinder als Anreiz dienen.

„Ich weiß noch gut, wie stolz ich war, als meine Kinder erste Worte und Zahlen in ihre Schulhefte schrieben“, sagt der Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern.

Dann fügt er hinzu: „Ich möchte, dass die Eltern in unserem Partnerdekanat den gleichen Stolz empfinden. Denn wer so fühlt, wird seinem Kind neues Schulmaterial kaufen, wenn die Hefte aus unseren Schulrucksäcken längst vollgeschrieben sind.“

Bildung, so ist man im Partnerkomitee des Evang.-Luth. Dekanats Michelau überzeugt, ist die nachhaltigste Form von Entwicklungshilfe. Auch trägt eine gute Bildung dazu bei, Menschen in ihrem eigenen Land eine Zukunft zu schaffen. So bekämpft Bildungsarbeit auch Fluchtursachen.

Daher gehört Bildungsförderung zu den drei wesentlichen Arbeitsbereichen in der Partnerschaft zwischen dem Dekanat Michelau und dem Ost-Dekanat der Meru Diözese im Norden von Tansania.

Jährlich werden im Partnerdekanat etwa 1500 Kinder eingeschult. Die Schulrucksackaktion soll den Kindern den Start ins Schulleben erleichtern.

Alle Kinder freuen sich über die neuen Rucksäcke
Ein Schulrucksack enthält neben einer Grundausstattung an Schulmaterial (Hefte, Bleistifte, Lineal, Spitzer und Radierer) auch ein Essgeschirr, was den Kindern die Teilnahme an der Schulverpflegung ermöglicht.

Für 18 Euro kann ein Schulrucksack über jede Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde des Dekanatsbezirks Michelau erstanden werden. Das Dekanat sorgt für den Transport nach Tansania. Auch Schulen und andere Einrichtungen beteiligen sich an der Aktion. Seit mehreren Jahren packen die Logistik-Klassen der Staatlichen Berufsschule Lichtenfels einen Großteil der Schulrucksäcke zum Transport nach Tansania und führen gleichzeitig eine Spendenaktion in allen Klassen ihrer Schule durch. Die Schulrucksäcke werden dann Mitte Januar nach Tansania geflogen und dort an die Erstklasskinder im Partnerdekanat verteilt.
 

Brot für die Welt - Bayern erneut Spitze im bundesweiten Vergleich

Evangelisches Hilfswerk legt Jahresbilanz vor.Brot für die Welt

Eine leichte Steigerung und erneut der Spitzenplatz im bundesweiten Vergleich:

Genau 9.287.271 € an Spenden hat Brot für die Welt im vergangenen Jahr in Bayern erhalten.

In dieser Summe sind alle Kollekten und Spenden aus der Region enthalten.

„Wir freuen uns sehr, dass Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2017 ihr Vertrauen geschenkt haben. Mit ihren Spenden legen sie das Fundament dafür, dass Millionen Menschen in mehr als 90 Ländern Wege aus Armut und Not finden“, sagte Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werkes Bayern.

„Allen, die dazu beigetragen haben, danke ich herzlich.“ Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit mehr als 61,8 Millionen Euro unterstützt.).

Das ist ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr (61,7 Mio. Euro).

Allein durch die Kollekte am 1. Advent 2016 und durch die Adventssammlung 2016* trugen die Evangelischen Kirchengemeinden im Dekanatsbezirk Michelau mit 31.923,68 € zum guten Ergebnis bei.

Brot für die Welt arbeitet weltweit mit lokalen Partnerorganisationen zusammen. Bammessel: „So werden Projekte unterstützt, die unmittelbar in Kooperation mit den Menschen vor Ort, zum Beispiel mit Kleinbauern und –bäuerinnen und ihren Familien umgesetzt werden.

Solche Projekte setzen wirklich bei den Bedürfnissen der Menschen an: Keine prestigeträchtigen Großprojekte, sondern die Solarzelle auf dem Haus, der holzsparende Herd in der Küche oder die ortsnahe Wasserpumpe.“

Taufbegleiter - App für Eltern und Paten


Die Taufe ist eine große Sache. Mit der Taufe wird ein neuer Mensch in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen aufgenommen.

Mit dem Taufbegleiter erfahren Sie Schritt für Schritt, was Sie wissen müssen, um die Taufe Ihres Kindes oder Patenkindes zu planen und entspannt zu feiern.

Weitere Informationen und die App erhalten Sie unter https://www.evangelisch.de/taufbegleiter oder direkt im App-Store oder bei Google Play.

Alte Handys recyceln!

Handyaktion im Überblick
Recyceln Sie Ihr altes Handy

Als Schneyer Gemeinde machen wir mit!

Die Sammelkiste für alte Handys steht

  • während der Woche im Pfarramt Schney und
  • am Sonntag in der Sakristei.

Mit der Aktion sorgen Sie dafür, dass die Rohstoffe des alten Handys recycled und Bildungsprojekte unterstützt werden. Faire Arbeitsbedingungen werden bei bewussterem Verhalten von uns unterstützt und die Umwelt geschützt.

Machen Sie mit! Die Aktion wird organisiert von Mission Eine Welt. Mehr Informationen unter:

Reformation heute / Gottesdienst der Dekanatsjugend

Luther (Michael Heràn) nagelt die Thesen der Dekanatsjugend im Beisein von Luci Herold an die symbolische Tür. - Foto:kag
Luther (Michael Heràn) nagelt die Thesen der Dekanatsjugend im Beisein von Luci Herold an die symbolische Tür. - Foto:kag

„Was würden wir heute in Kirche und Gesellschaft beklagen und wie Luther 1517 an die Tür schlagen? Die Auseinandersetzungen mit dieser Thematik waren Gegenstand eines dekanstweiten Gottesdienstes und eines sich anschließenden Grillfestes am Samstagabend in der Dekanatsgemeinde Michelau. Neben den 95 Thesen die Jugendlich bayernweit gesammelt hatten hatten auch die Jugendlichen im Dekanat Michelau einiges zu sagen, wie sie sich ihre Zukunft in Kirche und Gesellschaft vorstellen.

50 Jahre Posaunenchor Gemünda - Fest am 14. Mai

Vor 50 Jahren erklangen erstmals die Posaunen im Gemündaer Gotteshaus. Daran erinnern wir am Sonntag Kantate, den 14. Mai 2017.

Um 10 Uhr beginnt das Fest mit einem musikalischen Gottesdienst mit befreundeten Vokalensemblen in der Johanneskirche.

Anschließend gibt es ein Fest im Kirchgarten mit Frühschoppen, Mittagstisch aus Kaulis Pizzabackofen, Kaffee und Kuchen und Musikalischer Unterhaltung durch das Tambachtaltrio (Oldies but Goldies).

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang

RSS - Kirchengemeinde abonnieren