Ausbildung für 24 neue Ersthelfer

Einen ganzen Samstag investierten diese Frauen und Männer, um im Notfall helfen zu können.
Einen ganzen Samstag investierten diese Frauen und Männer, um im Notfall helfen zu können.

Die Schulkindbetreuung im Dekanat Michelau und die Evang.-Luth. Gesamtverwaltungsstelle Michelau freuen sich über 24 neue Ersthelfer.

Am vergangenem Samstag, 11. April 2015, trafen sich die Teilnehmer im Michelauer Gemeindezentrum. Hier vermittelte ihnen Ausbilder Klaus Meusel einen ganzen Tag lang theoretisches Wissen und unterstütze sie bei der Umsetzung praktischer Übungen. So mussten die Frauen und Männer z.B. an Ausbildungspuppen die Herzdruckmassage üben oder sich gegenseitig in die stabile Seitenlage bringen.

Auch auf die Besonderheiten bei der Behandlung von Kindern ging der Referent ein, was für die Mitarbeiter/innen der Horte und der Offenen Ganztagsschule (OGS) besonders wichtig war. 

Klaus Meusel machte seinen Kursteilnehmern klar, wie wichtig es sei, eine Gefahr überhaupt zu erkennen - beispielsweise einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Dann gelte es einen Notruf korrekt abzusetzen und, wenn möglich, Erste Hilfe zu leisten. Dazu erläuterte der Ausbilder häufige Verletzungen bei Verkehrsunfällen sowie die richtige Reaktion u.a. bei Hitzschlag, Vergiftungen und Verbrühungen. 

Organisatorin Julia Nielsen, Leiterin der Schulkindbetreuung, freute sich über den gelungenen Kurstag und die große Zahl an Teilnehmern aus dem ganzen Dekanatsbezirk. "Unser Ziel war es, den Mitarbeitern mehr Sicherheit im Umgang mit Notfällen zu geben", erklärt sie, "Aber noch besser wäre es natürlich, wenn diese gar nicht erst eintreten."

Wegen der großen Nachfrage wird Ende Mai ein weiterer Kurs für Ersthelfer durchgeführt. 

Keine Angst vor falschen Handgriffen: An Spezialpuppen lassen sich Beatmung und Herzdruckmassage üben.

Fotos: Martin Pietz

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang