Feuer, Stille, Schokolade und vieles mehr!

Fast 150 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus 14 Kirchengemeinden haben am Samstag, 16. November einen aufregenden Konfi-Kirchentag mit vielen verschiedenen Workshops in Bad Staffelstein erlebt.

Konfis DB Michelau Bild: Benni Kuscheck

Um 10 Uhr, und für den einen oder anderen Jugendlichen zu früh, wurde mit Bandmusik und einem lustigen und mitreisenden Anspiel zum Thema „Grenzen versus Freiheit“ in den Tag gestartet. Mit einem Straßen-Leitpfosten, den er gerade abgebaut und mitgenommen hat, wollte Andi seine Freiheit feiern. Doch im Gespräch mit Judith wurde Andi und den Konfis klar das auch die Freiheit so eine Grenze wie den Leitpfosten braucht - damit die Freiheit nicht beliebig und der Straßenverkehr nicht unsicher wird. Spätestens als Andi dann beschließt, den Leitpfosten zurück zur Straße zu bringen, ist der letzte Konfi hellwach.Bild: Benni Kuscheck

Nach diesem kurzweiligen Impuls war es an der Zeit für die Konfis aktiv zu werden und ihr eigenes Kirchentags-Programmzusammen zustellen. So konnte aus elf verschiedenen Workshops vier Angebote für den Tag gewählt werden.
Rund um die Themenkomplexe „Kirche und Glaube“, „Christsein leben“ und „Gemeinschaft in der evangelischen Jugend“ wurden die Workshops von Referentinnen und Referenten aus Diakonie, Kirchenmusik und Partnerschaftsarbeit mit Tansania, sowie den vier Jugendreferenten der Evangelischen Jugend und ehrenamtlichen jungen Erwachsenen aus der Jugendarbeit und Kirche gestaltet.

Bei den Workshops sind die Konfis auf sehr unterschiedliche Weise aktiv geworden. So ging es beim Workshop „Der Wert der Stille“ sehr meditativ und ruhig zu. Im Gegenteil zum Workshop “Gott zum Groove“ wo kräftig musiziert wurde. Im Workshop „AgeMan - Plötzlich Alt!“ wurde man künstlich gealtert und hat so schnell die Herausforderungen des Alters erfahren. Im Workshop „Schokolade - Du hast die Wahl!“ stand der Faire Handel am Beispiel der Schokolade im Mittelpunkt.

Noch sieben weitere sieben spannende Workshops standen zur Auswahl. In der Mitte der Workshoprunde wurde sich beim Mittagessen, nach Kirchentagsmanie mit Fingerfood und in Kleingruppen im evangelischen Gemeindehaus verteilt, unterhalten und gestärkt.

Zum großen Abschluss des Tages haben sich die vielen Mitarbeitenden, sowie die Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Kirche zum Singen und Beten versammelt. Dekanatsjugendpfarrer Helmuth Bautz hat mit seinem Abschluss-Impuls das Thema Grenzen vom Beginn aufgegriffen und die Jugendlichen aus 14 verschieden Kirchengemeinden ermutigt, das ungute Gefühl und die Angst vor dem Anderen und Fremden zu überwinden und zum Grenzgänger zu werden.

Am Ende des Tages ergeht ein großes Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ob in der Küche, bei den Workshops, in der Band, bei den Impulsen oder bei der Organisation. Ohne diesen Einsatz wäre dieser Tag nicht möglich gewesen. Ein Dankeschön geht auch an die Evangelische Kirchengemeinde Bad Staffelstein und die Grund- und Mittelschule, uns freundlich in ihren Räumen aufgenommen haben.

 

Bild: Benni Kuscheck
Bild: Benni Kuscheck
Bild: Benni Kuscheck

Diakon Marco Schindler

 

 

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang