Garten der Besinnung

Garten der Besinnung
Blick Richtung Osten

Im Zuge der Bewerbung für den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahre 2006 begann die Kirchengemeinde rund um ihre Kirche einen „Garten der Besinnung“ anzulegen.

Ziel des Gartens ist es, das Evangelium Gottes auch aus den Kirchenmauern hinaus in den Alltag der Menschen zu "verlängern".

Der Garten der Besinnung will die fünf menschlichen Sinne (sehen, schmecken, riechen, hören und fühlen) der Besucherinnen und Besucher anregen. Ein sechster Sinn mit dem Titel „Gottesahnung“ schafft Raum, Gott im eigenen Leben nachzuspüren.

Blick nach Westen Den Garten der Besinnung durchzieht ein geschlängelter Weg. Er führt die Besuchenden nach und nach zu den Bereichen der sechs Sinne. In jedem der Bereiche wollen Pflanzen den entsprechenden Sinn in besonderer Weise ansprechen. Individuelle Bänke aus Eichenholz laden zum Verweilen ein. BankJeder Bereich ist durch eine Sandsteinstele gekennzeichnet. Sie trägt als Inschrift den jeweiligen „Sinn“ und einen dazu passenden Bibelvers.

Der Garten der Besinnung hat Projektcharakter. Das bedeutet, er ist noch nicht fertig, sondern wächst stetig weiter. Die Bereiche sollen jeweils noch mit passenden Objekten ausgestaltet werden, die ihrerseits den jeweiligen Sinn ansprechen. So kann man im Bereich „Hören“ an windigen Tagen bereits jetzt den sphärischen Klängen einer Windharfe lauschen. Tonbeispiel: http://www.windmusik.com/sounds/windharf.mp3

Um den Garten wirklich zu einem Garten der Gemeindeglieder und Dorfbevölkerung werden zu lassen, sieht das Konzept vor, dass die Kirchengemeinde nur den Gartenweg anlegt. Die Bepflanzung des Gartens geschieht durch Spenden von Gemeindegliedern. Sie sollen etwa anlässlich von Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten, Geburtstagen oder Ehejubiläen aus dem Bepflanzungsplan ein Gewächs aussuchen und für den Garten anschaffen. So wächst mit der Zeit ein Garten, der sich direkt mit dem Leben der Gemeindeglieder verbindet. Diese Ursprungsidee der sukzessiven Bepflanzung hat sich nicht verwirklicht, da unmittelbar nach Vorstellung des Projektes sämtliche Pflanzen gespendet waren. In einer gemeinsamen Aktion wurde dann der Garten der Besinnung bepflanzt.WinteransichtSteele

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2017

zum Seitenanfang