Health Center Leguruki

Die Dispensary in Leguruki, die ursprünglich nur eine Art Apotheke war, aber schon seit vielen Jahren als kleine Krankenstation fungiert, wurde nun vom Staat zum Healthcenter aufgewertet. Dies bedeutet aber lediglich, dass der Staat weitere Auflagen macht, nicht aber Geld zum Ausbau gibt.

Die station muss dringend ausgebaut werden. Dazu sind viele Spenden notwendig. Weitere Informationen und Spendenmöglichkeiten unter https://lhc.dr-flierl.de/

Neben dem notwendigen räumlichen Ausbau ist derzeit das größte Problem, dass es keinen Arzt vor Ort gibt. Verschiedene Faktoren machen das Health Center in Leguruki für Ärzte unanttraktiv:

  1. Abgelegener Standort,
  2. unzureichende Bezahlung durch die Kirche,
  3. unzureichende Wohnsituation für einen Arzt.

Der Standort ist nicht zu ändern, knn aber aufgewertet werden, etwa indem die kirchliche Pre-Primary Liberty School eröffnet wird. Ein gutes Schulangeboit für eventuelle Kinder des Arztes kann sich als Standortvorteil erweisen.

Für die Gehaltssituation wurde die Idee entwickelt, dass wir von Michelau aus für 2-3 Jahre ein Arztgehalt finanzieren (ca. 600 €/Monat). Für diesen Zeitraum müssten die Partner verbindlich einen Arzt anstellen mit der Auflage, ein gutes Konzept für die Krankenstation zu entwickeln, dass sie sich besser selber tragen kann. Schon allein wenn ein Arzt vor Ort ist, werden mehr Partienten kommen und so die finanzielle Situation des Health Center verbessern.

Die Wohnsituation des Arztes müssen die Partner verbessern. Nahe des Health Center gibt es ein altes Missionarshaus, das sehr schön aber sehr renovierungsbedürftig ist. Vielleicht könnte man mit dieser Aussicht einen Arzt  gewinnen.

Diese Ideen werden derzeit bei den Partnern diskutiert.

 

 

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang