Lichtenfelser Orgelsommer

Orgel Bild: Pixabay
Orgel Bild: Pixabay

Am Mittwoch, den 11. September findet um 20.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Lichtenfels das dritte und letzte Konzert der diesjährigen Reihe „Lichtenfelser Orgelsommer“ statt.

Das Konzert steht unter dem Thema „fast vergessen-deutsche Orgelmusik der Romantik“. Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann spielt Werke des Komponisten Johann Georg Herzog.

Herzog, der 1822 in Hummendorf geboren wurde war einer der profiliertesten Organisten, Lehrer und Komponisten seiner Zeit. Er wirkte in München als Organist und Orgeldozent. Zu seinen Schülern zählte u. a. Joseph Gabriel Rheinberger. Im Jahre 1854 übernahm er die Stelle eines Gesangs- und Musiklehrers an der Universität Erlangen und wirkte dort 34 Jahre prägend auf Generationen von Musikern und Theologen. Hochgeachtet zu seiner Zeit geriet seine Musik leider, wie viele Werke der damaligen Zeit, zu Unrecht in Vergessenheit und erfährt erst in unserer Zeit wieder die nötige Wertschätzung.

Im Lichtenfelser Konzert erklingt ein Querschnitt aus dem reichen Werkverzeichnis von Johann Georg Herzog, Präludien, Fugen und Nachspiele für die „volle Orgel“, aber auch „mit sanften Stimmen“.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.
Spenden zur Weiterführung der Konzertreihe sind erbeten.

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang