Sommerfreizeit der Evangelischen Dekanatsjugend in Grömitz

KOBE Ad Nxt Men's Basketball Shoe, 484 500 New Year Special Nike KOBE Adidas EP Men's BASKETBALL-SHOES Active and passionate nikesportscheap4sale
Sommerfreizeit der Evangelischen Dekanatsjugend
Die Gruppe in Lübeck

Endlich wieder ans Meer

Sommerfreizeit der Evangelischen Dekanatsjugend

Als die Mitarbeiter der Evangelischen Dekanatsjugend diese Freizeit planten, war noch Lockdown und keiner konnte sich vorstellen, dass Freizeiten wieder möglich sein können. Es wurde möglich und so hatte eine Gruppe von 23 Jugendlichen und vier Betreuern schöne Tage in Grömitz an der Ostsee, auch wenn regelmäßige Corona-Tests dafür das Programm unterbrachen.

Etwas überrascht war die Gruppe als sie merkte, dass der gesamte Campingplatz ein riesiges Jugendlager mit etwa 250 Jugendlichen war, aber dafür freuten sich die Teilnehmenden über die die direkte Nähe zum Strand. Leider waren die Temperaturen nicht so geeignet für Sonnenbäder am Meer und abends mussten schon bald die Pullover angezogen werden. Deswegen gestalteten die Dekanatsjugendreferenten Reiner Babucke und Erich Gahnz und ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter Lisa Bormann und David Neuhardt ein abwechslungsreiches Programm im Camp und darüber hinaus. Trotzdem blieben noch genügend Sonnenstunden, um auch am Strand eine gute Zeit zu verbringen.

Höhepunkt war die gemeinsame Busfahrt in die alte Hansestadt Lübeck mit Besichtigung des berühmten Holstentores, der benachbarten alten Salzspeicher und der lebendigen Innenstadt. Überall konnte man hier Geschichte erleben, sehr beeindruckend war das alte Rathaus und die Marienkirche. aber natürlich übten die Geschäfte, Cafés und Restaurants für die Jugendlichen eine große Anziehungskraft aus, so dass sie bald in Gruppen ausschwärmten um ihre persönlichen Entdeckungen zu machen. Abends wurden dann stolz die Errungenschaften vorgeführt.

Aber auch der Ort Grömitz bot so einiges an Strandleben, eine Promenade lockte zum Bummeln und an Strand gab es die verschiedensten Wassersportmöglichkeiten, so dass die Zeit für alles gar nicht reichte. Zumindest konnten die Jugendlichen einen Schnuppersurfkurs belegen, eine Gruppe fuhr Kajak und auch das modische Stand-Up-Paddling wurde gebucht. Zwischendurch fanden sich auch zwei Gruppen, die mit den vorhandenen Leihfahrrädern die Gegend erkundeten.

Und natürlich wurde auch im Camp vieles geboten: Das Volleyballfeld war ständig besucht, es gab Kreativangebote, wie T-Shirt-Design, Freundschaftsbänder knüpfen, und die Mitarbeiter hatten eine ganze Kiste voll Karten- und Tischspiele dabei, die auch gerne wahrgenommen wurden. Abends gab es verschiedene Spieleabende, Gitarrensessions oder auch ein Werwolf-Spiel mit der ganzen Gruppe. Besonderheit bei dieser Freizeit war ein selbst gestalteter Piraten-Abend mit Verkleidung, Piraten-Liedern und Szenen aus dem vielschichtigen Leben der oberfränkischen „Grömitz-Piraten“.

Nach all diesen Erlebnissen kehrte die Gruppe zum Glück wieder gesund nach Lichtenfels zurück. Es war ein Testlauf, ob eine Freizeit in Zeiten von Corona möglich ist, und es ist auch gelungen. Aber die Gruppe war sich einig: Nächstes Jahr geht es wieder in den Süden!

Lageratmosphäre

 

Schminken für den Piratenabend

Text und Bilder Reiner Babucke

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2021

zum Seitenanfang