Weniger Austritte, mehr Ehrenamtliche

Das kirchliche Leben in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern erweist sich als weitgehend stabil. Das belegen die statistischen Zahlen des Jahres 2015, die die Kirchenleitung diese Woche veröffentlicht hat. Demnach ist die Zahl der Kirchenaustritte gesunken, die Zahl der Ehrenamtlichen hingegen angestiegen.

Zum Ende des Jahres 2015 lebten genau 2.430.191 Evangelische in Bayern, im Vorjahr waren es 2.456.140 und Ende 2013 exakt 2.489.581. Die Zahl der ...

Kirchenaustritte ist rückläufig: Die Zahl der Austritte ging von 28.401 im Jahr 2014 auf 24.914 im vergangenen Jahr zurück. Die Zahl der Eintritte blieb mit 3013 recht stabil (2014 waren es 3054).

Die Zahl der Taufen ist leicht angestiegen, von 21.567 in 2014 auf 21.800 Personen im Jahr 2015. Es handelt sich dabei zum weitaus meisten Teil um Kindertaufen (20.844), jedoch auch um 956 Erwachsenentaufen.

Die Zahl der Bestattungen stieg laut Pressemitteilung von 26.167 im Jahr 2014 auf 27.753 im vergangenen Jahr. Die Anzahl der Trauungen schwankt leicht von Jahr zu Jahr: Exakt 5.660 waren es im Jahr 2013, es folgten 5.890 in 2014 und 5.891 im Jahr 2015.

Bemerkenswert ist, dass die Zahl der ehrenamtlich in den Kirchengemeinden Engagierten seit 2011 stetig ansteigt: Im Jahr 2011 waren es 148.412 Personen, im Jahr 2015 insgesamt 157.769.

Ehrenamt wirkt in die Gesellschaft

Oberkirchenrat Hans-Peter Hübner, in der Kirchenleitung für Kirchengemeinden und Mitgliedschaftsfragen zuständig, kommentiert die Statistik wie folgt: "Bei allem gesellschaftlichen Wandel können wir uns in Bayern aufgrund personeller und struktureller Präsenz in der ganzen Fläche der Landeskirche weiterhin über eine lebendige Kirchlichkeit und ein hohes Maß an aktiver Beteiligung unserer Gemeindeglieder freuen." Aktuell werde dies u.a. im beachtlichen ehrenamtlichen Engagement in der Begleitung von Geflüchteten auch gesamtgesellschaftlich wirksam.

 

Foto: Lotz

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang