Kiga-Sanierung: Nach dem Richtfest, Tagebuch Teil 2

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt geht es schon an den zweiten Teil der Kindergarten-Sanierung! Ich hänge mich weiterhin richtig als Baustellen-Reporter ins Zeug. So könnt ihr auch von weit weg sehen, was im "Löwenzahn" vor sich geht.

Was? Einige von euch kennen mich noch nicht? Ich bin Schäumchen, das Eichhörnchen aus dem Kindergarten. Ich schicke euch mit dem Gemeindebrief auch immer Post mit. Ihr wisst schon! Genau, das bin ICH!! Aber jetzt schaut selbst, wie es in und um den "Löwenzahn" weitergeht.

 

Rückkehr in den "Löwenzahn" - Umzug am 12. Dezember 2015:

Es ist geschafft! Ich finde, die Schneyer dürfen sich mal gegenseitig auf die Schulter klopfen. Wieder waren so viele Leute zum Helfen da, dass ich sie gar nicht zählen konnte. Und dass dann der ganze Umzug auf einmal fast genauso schnell ging wie beim ersten Mal jeweils an den Umzugstagen, wundert mich auch nicht. Da waren einfach motivierte, zupackende, erfahrene Leute am Werk. Außerdem hat das Team vom Kindergarten und der Krippe wieder ganze Arbeit geleistet und alles gut vorbereitet und begleitet.

Es hat sich also gelohnt, dass sich der Kindergarten bis in die Stunden des Einzugs von einer Baustelle in ein immerhin bezugsfertiges Gebäude verwandelt hat. Da mussten auch viele Bauleute guten Willen zeigen und gut arbeiten - und das Ergebnis lässt sich sehen. Jetzt kann ich die Stunden zählen, bis die Kinder kommen. Hurra!

Auch die Pfarrerin und das Team sagen allen vielen herzlichen Dank, die das für unsere Kinder möglich gemacht haben:

EIN RIESIGES DANKESCHÖN!!!

     

 

38. Bauwoche ab 07. Dezember 2015:

Schaut euch das an! Die Bienchenkinder können schon bald auf der neuen Wasch-und-Wickeltisch-Kombination gewickelt werden. Die Gruppenräume im Kindergarten haben schöne Möbel bekommen. Jetzt sind sie aufgebaut und ich höre schon fast die Kinder darin spielen. Ob sie die Spielküche und den Sitzsack genauso schön finden wie ich?

Auch in der Küchenzeile der Krippe ist jetzt alles da - der Wasserhahn, der Handtuchspender, die Seife. Da fehlt nur noch das Geschirr, und das kommt ja am Samstag. Der Krippenbereich kann jetzt übrigens abgeteilt werden, sodass die Kinder sicher und ungestört spielen können. Und auch das Bad der Kindergartenkinder ist fertig. Es ist aber auch ein Gewusel vor und in der Baustelle.

Am Samstag ist Umzug - den ich natürlich genau beobachten werde. Ich kann ja leider nicht mithelfen, aber ihr seid doch bestimmt wieder dabei!

          

 

37. Bauwoche ab 30. November 2015:

Weniger als zwei Wochen bis die Kinder hier sind! Die gute Nachricht ist: Sie können auch wirklich hier einziehen. Wie ihr sehen könnt, sind in den Badezimmern inzwischen auch die Spiegel an den Wänden, womit es noch mehr als vorher fertig aussieht. Die anderen Wände sind fertig gestrichen, auch die "Wände" der Oberlichter. Im Flur ist sogar ein Orangeton dabei.

Die Heizung läuft, damit alles gut trocknet, und es ist kuschelig warm im Haus. Bei dem nasskalten Wetter draußen wäre ich gelegentlich selber gerne drinnen! Vor dem Haus wird der Eingang gebaut. Damit wird das Ankommen der Kinder erst richtig möglich, und es ist deshalb wunderbar zu sehen, wie schnell die Bauleute dabei sind.

     

 

36. Bauwoche ab 23. November 2015:

Schöne Farbe und Möbel - seht ihr das? Die großen Räume haben jetzt alle eine gelbe oder eine grüne Wand bekommen - und das sieht sehr gut aus. Auf den Bildern erkennt man das leider nicht so gut, aber vielleicht helft ihr ja beim Umzug - dann könnt ihr euch alles "in echt" anschauen!

In manchen Zimmern ist nicht mehr viel zu arbeiten, wie im Nebenraum der Löwenzahngruppe, und deshalb sind da auch schon die Möbel aufgebaut. Die Mitarbeiterinnen sind ganz begeistert von dem, was da angekommen ist. Und sie sind jetzt schon auf die großen Räume gespannt, wo noch alles unter Folie verpackt und geschützt ist. Außerdem ist noch die Haustür eingebaut worden. Jetzt sieht's noch ein bisschen weniger nach Baustelle aus und so soll's ja auch sein.

     

 

35. Bauwoche ab 16. November 2015:

Wieder einmal stelle ich fest: Als Eichhörnchen hat man es mitunter leichter als ein Mensch. In meiner Umgebung sind die Farben einfach da - ihr Menschen müsst sie euch extra aussuchen. Und da haben es sich die Mitarbeiterinnen, die Pfarrerin und der Architekt nicht leicht gemacht. Dafür haben sie aber auch ein sehr schönes Gelb und ein frisches Grün für die Wände und die Oberlichter ausgesucht. Auch in die Terrassentüren kommen Plissees (was für ein Wort...?!) in ähnlichen Farben.

Sonst ist diese Woche einiges angekommen. Auf meinen Bildern seht ihr die Waschbecken und die Toilette im Krippenbad und die Möbel im Nebenraum der Pusteblumenkinder. Es sind fast alle Möbel da, aber die werden natürlich erst richtig aufgebaut, wenn die Wände fertig gestrichen sind.

Draußen macht das nasse Wetter etwas Probleme, aber trotzdem wird am Kellereingang gearbeitet und werden die Bleche auf die Attika gesetzt.

Es wird! Am 12. Dezember ist schließlich der Einzug - hurra!

     

 

34. Bauwoche ab 09. November 2015:

Eine Woche mit lauter letzten Dingen: Das letzte große Loch, das vor dem Haus für die Treppe zum Keller gegraben wurde. Der letzte Heizkörper, der noch anzubringen ist. Die letzten Rollen mit dem schönen, gelben Bodenbelag, mit dem nur noch der Raum hinter dem Kellereingang ausgestattet werden muss. Es ist wirklich eine Zeit, in der schon einiges fertig wird, und das tut allen Beteiligten sichtbar gut! Die Pfarrerin meint, das passe zu den letzten Tagen im vergehenden Kirchenjahr, aber das sieht bestimmt nur sie so...

Ein paar erste Dinge gibt es übrigens auch schon! Tatsächlich ist nämlich die Küche schon eingebaut. Hier seht ihr z.B. die kleine Küchenzeile aus dem Nebenraum der "Bienchen". Damit können die vielleicht vor Weihnachten schon die ersten Plätzchen backen!

     

 

33. Bauwoche ab 02. November 2015:

Seht ihr das? Der Bodenbelag wird in riesigen Rollen geliefert. Bevor das Linoleum aber verlegt werden kann, muss die ganze Fläche erst noch einmal richtig glatt gemacht werden. Und dann wird erst noch gekleistert, bis dann alles fertig wird. Ein wunderbarer Gelbton ist das, der die Räume gleich freundlicher macht. Schade, dass die Bauleute so schnell schwarze Folie drauf kleben und man von der Schönheit erst einmal nichts mehr sieht. Das soll den neuen Boden schützen, habe ich gehört. Das sehe ich natürlich ein.

Vor dem Haus stehen immerzu neue Paletten mit Dämmplatten. Am Anfang dachte ich, dass schon viel von dem Zeug im Haus war, aber ich kann euch sagen - jetzt ist es noch viel mehr! Die packen das ganze Haus von oben bis unten ein. Da muss dann ganz bestimmt keiner mehr frieren.

     

 

32. Bauwoche ab 26. Oktober 2015:

Hier ist auch in dieser Woche richtig viel los. Dabei muss ich gestehen: So schön finde ich das nicht... Vor und hinter dem Haus ist viel aufgebuddelt. Vorne werden neue Leitungen in blau und gelb für sauberes Wasser und Gas ins Haus gelegt. Hinten wird der Kanal gebaut, der das Schmutzwasser wegbringt. Irgendwo dazwischen soll es bald noch ein Rohr für das Regenwasser geben. Solche Themen kennt man als Eichhörnchen gar nicht, und von diesen DIN-Normen hatte ich auch noch nie was gehört. Aber es soll gut werden und dann für viele Jahre halten - da müsst ihr Menschen schon gründlich arbeiten.

Im Haus stehen nur noch wenige Rollen mit dem gelben Bodenbelag herum, weil ja schon fast alles fertig ist. Die Badezimmer und der Eingangsbereich sind gefliest und sehen schon gut aus. Noch in dieser Woche will der Putzer draußen mit seiner Arbeit beginnen. Und es war die Rede von Farbmustern an den Innenwänden.

Allerdings gibt es nicht nur begeisterte Gesichter auf der Baustelle. Seit Neuestem heißt es, dass die Kinder doch erst im Dezember wieder kommen würden... Ich hätte sie natürlich gerne davor schon zurück, aber auf die letzten drei Wochen kommt's dann auch nicht mehr an. Das seht ihr bestimmt genauso.

     

 

31. Bauwoche ab 19. Oktober 2015:

Ist das eine rasante Bauwoche! Vor dem Kindergarten stehen so viele Autos und so viel Material, dass ich froh bin, selber so klein zu sein. Sonst käme ich kaum noch durch.

Wenn man ins Haus hineingeht, fällt als erstes auf: Es ist hell! An den Decken sind die Lampen angebracht, und die bringen ein richtig schönes Licht in die Räume. In fast allen Zimmern ist der Boden verlegt, und da haben die Mitarbeiterinnen zusammen mit dem Architekten ein wunderbares, warmes gelb ausgesucht. In den Bädern wird gefließt: bunte Wände in den Löwenzahnfarben, wo die Waschbecken hinkommen, sonst weiß. Und der Boden bekommt Fliesen mit grau und beige, was richtig gut zum anderen Boden und der Wand passt. Ich kann euch sagen - es wird richtig schön!

     

 

30. Bauwoche ab 12. Oktober 2015:

Heute bin ich ziemlich außer Atem, weil so viel gleichzeitig passiert. Und ich bin aufgeregt, weil ich etwas Tolles gehört habe:

Stellt euch vor, die Kinder wollen zurückkommen! Schon bald - wenn alles gut geht, und es vor allem wieder etwas wärmer wird. Dann klappt der Umzug vielleicht schon im November! Aber auch sonst sind alle wild entschlossen, noch in diesem Jahr im neuen Gebäude anzukommen. Oh, wie ich mich freue!!!

Auf der Baustelle wird's entsprechend hektisch und mal wieder laut. Vor dem Haus ist ein ganzes Stück aufgegraben, wo der Gasanschluss gelegt wird. Das Gas bringt die Wärme, und die brauchen die Kinder im Haus bei dem Wetter sehr - die Bauleute aber auch.

Im Büro konnte ich schon ein paar Lampen an der Decke sehen. Die machen das Zimmer sehr hell - das ist bestimmt super zum Arbeiten. Das Kinderbad ist bunt geworden. Die Farben dieser kleinen Mosaikfliesen erinnern mich an den Wald. Und im Flur bauen sie inzwischen die zweite Decke ein. Die erste soll vor Brand schützen, die zweite wird jetzt die schönere Decke, die auch noch den Schall schlucken soll. Ich muss es euch lassen - ihr habt immer wieder Ideen, auf die ich als Eichhörnchen niemals käme.

Jetzt wünsche ich mir so sehr, dass alles gut fertig gebaut wird, damit die Kinder wirklich bald hier sind. Euch geht's sicher genauso!

     

 

29. Bauwoche ab 05. Oktober 2015:

So sieht eine richtige Baustelle aus - finde ich! Wenn man zum Kindergarten kommt, fällt als erstes auf: Das (Kletter-)Gerüst ist teilweise abgebaut. So konnte der große Bagger in den Garten fahren und alles aufgraben. Der macht alles kaputt! Da bin ich dagegen! Allerdings haben die Leute was von Kanalarbeiten erzählt und Anschlüssen für die Toiletten, und da wäre ich mit meiner Meinung wohl ohnehin nicht durchgekommen.

Im Haus passiert auch einiges. Der Fliesenleger fängt bestimmt ganz bald an - denn die Fliesen für die Wände hat er schon mal gebracht. An den Decken sind fast alle Schienen dran und im Flur auch schon ganz viel Decke. Da geht jetzt vieles ganz schnell. Ich glaube, dass ich euch schon jetzt versprechen kann, dass es nächste Woche ganz gute Bilder gibt.

     

 

28. Bauwoche ab 28. September 2015:

Ich finde es gerade ganz lustig. In dieser Woche arbeiten die Bauleute ganz nah zusammen. Die einen sind oben auf dem Dach, verteilen das gelbe Zeug (von dem ich immer dachte, es sei weich - dabei kann ein erwachsener Mann darauf herumlaufen und sinkt kein bisschen ein!), legen noch so eine schwarze Folie drauf und dann so etwas wie dicke graue Pappe. Dabei arbeiten sie viel mit Feuer, also schaue ich nur aus der Ferne zu. Sicher ist sicher. Einiges anderes steht auch noch auf dem Dach herum - das wird wohl über die Löcher drüber gebaut, aber verstanden habe ich das noch nicht!

Die anderen sind unter dem Dach und klopfen und schrauben viele, viele Haken in die Balken hinein und bauen damit ein großes Gitter unter die Decke. Leider wird das wohl kein neues Klettergerüst für mich, obwohl es mir so schon gut gefallen würde. Ich erzähl nächste Woche, was daraus geworden ist. Bis dann!

     

 

27. Bauwoche ab 21. September 2015:

Hurra! Es ist wieder hell geworden. Die Oberlichter sind gesetzt. Sie sind zwar so milchig, dass ich nicht von oben rein schauen kann, aber innen ist es jetzt schon richtig hell.

Sonst musste ich in dieser Woche erst einmal sehr vorsichtig sein. Insulierung (oder wie das heißt!) ist bei euch Menschen wirklich ein besonderes Thema. Seht ihr das? Überall stapelweise das gelbe Dämmzeug. Vor dem Haus und auf dem Dach. Da braucht ihr wahrscheinlich fast keine Heizung mehr - obwohl das neue Teil im Keller schon ziemlich fertig aussieht.

Und in den Räumen geht's auch weiter - sieht doch schon einigermaßen weiß und fertig aus. Ich warte jetzt nur noch auf Farbe an einer Wand oder auf dem Boden!

     

 

26. Bauwoche ab 14. September 2015:

Seht ihr das auch? Im Haus ist es ziemlich dunkel geworden. Da wirkt zwar der Durchgang zum neuen Gummistiefelausgang, aber in der Decke fehlen die Glaskuppeln. Durch die habe ich die Kinder früher so schön beobachten können. Zum Glück stehen schon neue auf dem Parkplatz. Und außerdem arbeiten die Bauleute schon auf dem Dach und bauen neue Holzkästen auf so ein Loch. So kann ich meinen gewohnten Beobachtungsposten bestimmt bald wieder einnehmen.

Im Haus wird kräftig geputzt und gespachtelt. Hoffentlich ist das die Vorbereitung auf neue, schöne Farbe! Und im Kinderbad steht alles für die Waschbecken bereit.

Da ist's schon ziemlich bunt, und ich habe gehört, dass die Fliesen für die Waschbecken ganz viele schöne Farben haben werden. Da waschen die Kinder dann besonders gerne ihre Hände, oder was meint ihr?

     

 

25. Bauwoche ab 07. September 2015:

Jetzt wird es richtig eng für mich. Ich muss mich jetzt so richtig anstrengen, um noch ein Schlupfloch zu finden und euch Neues zu berichten. Überall sind jetzt die Öffnungen wieder mit Fenstern und Türen verschlossen. Doch hier und da kann ich mich noch reinmogeln.
Das mit dem Putzen habe ich jetzt, glaub ich, verstanden. Die Wände werden nun immer schöner und heller. Und es sieht nicht mehr so chaotisch aus. Im Waschraum der Kindergartenkinder haben die Arbeiter ein lustiges Gestell gebaut, da macht Turnen Spaß! Doch soweit ich mitbekommen habe, sollen daran Waschbecken gehängt werden. Wie soll das denn gehen? Die Erfahrung sagt mir aber: einfach abwarten...

     

 

24. Bauwoche ab 31. August 2015:

So langsam sind ja Einige schon wieder aus dem Urlaub zurück, und auch bei mir hat sich wieder einiges verändert. Irgendwie wird jetzt gemauert was das Zeug hält. Hier und da wurden auch noch Wände eingezogen. Die Arbeiter hantieren ständig mit so staubigem grauem Zeug. Wenn mir das in die Nase geht, muss ich immer gleich niesen. Irgendetwas mit „Putz“. Versteh ich nicht. Wenn ich mich putze, werde ich sauber - die aber schmieren etwas an die Wand. Immerhin sieht es ein bisschen sauberer aus, wenn alles trocken ist. Die Arbeiter werden schon wissen, was sie tun. Und noch was habe ich entdeckt. Erst haben die Arbeiter überall Rohre lang gelegt. Jetzt werden die wieder versteckt und viele Kästen drum herum gebaut. Das wären doch tolle Verstecke für meine Eicheln, oder?

     

 

22. Bauwoche ab 17. August 2015:

Ihr Menschen seid für mich als Eichhörnchen immer wieder interessant. Jetzt, wo es auf der Baustelle richtig spannend ist, gehen viele von euch in Urlaub! Aber keine Sorge - ich halte euch auf dem Laufenden:

Wände könnt ihr schnell aufbauen, das muss ich euch lassen. Was jetzt ein bisschen dunkel aussieht, wird dann mal eine helle, freundliche Küche für Mitarbeiterinnen und Kinder. Die Wände stehen, und das übrigens nicht nur hier.

Aber ich finde das mit dem Dach so spannend, dass ihr davon zwei Bilder bekommt - von oben und unten. Da wird genagelt, was das Zeug hält, um die Stabilität zu verbessern. Ein Stück pro Tag ist in dieser Woche offen gewesen, aber am Abend war schon Folie drauf und alles wieder zu. Gute Arbeit! Auf der Brotzeitbank lagen dann solche weißen Platten, die in groß an die Decke kommen werden. Da ging's um Aussehen und Schallschutz. Was ihr alles berechnen könnt - unglaublich. Hauptsache, die Kinder bekommen eine schöne, helle Decke. Die ausgesuchte heißt, glaube ich, Sternenhimmel. Cooler Name!

     

 

21. Bauwoche ab 10. August 2015:

Warum bin ich eigentlich immer noch überrascht? Ich weiß ja, dass ihr Menschen andere Dinge braucht als wir Eichhörnchen - aber so viele Kabel? Nicht zu fassen! Da bekommen die Kinder bestimmt tolles Licht und können Tee kochen und Musik hören, und noch anderes mehr.

Im Krippenbereich sieht man schon auf das Bad, das ein richtig schönes Fenster bekommen hat, jetzt auch schon verglast. Das sieht von außen auch prima aus - auf dem Bild seht ihr die riesigen Bienchenfenster.

Ganz auf der anderen Seite des Hauses ist der Gummistiefelausgang fast fertig. Beinahe höre ich schon das Kinderlachen, wie sie sich auf den Weg ins Freie machen. Ich freu mich auf unser Wiedersehen!

     

 

20. Bauwoche ab 03. August 2015:

Jetzt könnt ihr es auch erkennen, denke ich! Vom Gruppenraum der Krippe geht's in das Bad für die Kinder. Das große Fenster ist dafür da, dass die Erzieherin gleichzeitig ein Kind wickeln kann und noch den Blick auf die Gruppe hat. Puh - das ist manchmal schon ein sehr anstrengender Beruf, findet ihr nicht auch?

Bei den Löwenzahnkindern ist jetzt alles alte, persönliche von den Wänden weg. Irgendwie finde ich das ein bisschen traurig, aber so ist's schon ordentlicher geworden und die neue Farbe kann kommen - juhu! Das Kinderbistro hat seine Wand und die Nische für die Getränke. Das wird bestimmt toll, wenn die Kinder da selber backen und dann essen können.

Vorne am Eingang ist das Bad der Kinder viel kleiner geworden, weil da ja noch eine Toilette für die Besucher gebaut wird. Ich hab mal reingespitzt. Es reicht trotzdem noch gut und ist überhaupt eine gute Überlegung.

Wahrscheinlich müsst ihr jetzt ein bisschen auf Neuigkeiten warten. So viele Menschen gehen jetzt in Urlaub, da fehlt mir die ein oder andere helfende Hand für mein Tagebuch. Aber bald melde ich mich wieder - versprochen!

     

 

19. Bauwoche ab 27.07.2015:

Also, ich versteh' das alles nicht mehr richtig. Jetzt liegen da neue Steine. Scheinbar bauen die doch noch mehr am Rand auf das Dach drauf.

Viel ist hier oben diskutiert worden. Am Ende haben alle genickt und wussten wieder, wie es weitergeht. Da muss ich mich einfach überraschen lassen.

Im Haus erkenne ich aber schon ganz viel. Da sind für die "Bienchen" in der Krippe die Wände gestellt worden. Jetzt kann ich sehen, wo ihr Bad sein wird und wo ihr Nebenraum liegt. Das wird schön! Und im Turnraum verschwindet an der Wand die ganze Farbe. Die alten Tapeten werden abgelöst, damit neu gestrichen werden kann. An manchen Stellen geht das gar nicht so leicht. Jedenfalls brauchen die Leute dafür länger als ich gedacht hätte.

     

 

Das Richtfest am 28.07.2015:

Diese Woche ist etwas Aufregendes passiert! Es wurde das sogenannte "Richtfest" gefeiert. Ob das so heißt, weil die Bauleute auf einmal alles schön hergerichtet haben? Jedenfalls stand da so ein kleines Tannenbäumchen mit weißen und lila Bändern auf dem Dach. Und auf einmal kamen ganz viele Leute zu unserem Kindergarten.

Am besten für mich war's natürlich, die Kinder endlich mal wieder zu sehen! Sie haben auch prompt ein fröhliches Lied gesungen. Das hatte ich wirklich vermisst. Aber es kamen auch viele, die ich aus der Nachbarschaft kenne: Eltern und Großeltern, die Vertreter der Stadt und vom Landkreis, die Mitarbeiter der Baufirmen. Einiges Offizielles wurde da gesprochen und immer wieder hörte ich das Wort "Danke" und auch noch Sätze von "guter Zusammenarbeit" und ich sah lauter frohe Gesichter. Schön!

Am Schluss hat einer auf dem Dach gesprochen, dann ein Glas auf das Dach geworfen (da mach ich erst mal einen großen Bogen drum herum - denn die Splitter wären nichts für meine Pfoten) und schließlich haben sie zu dritt Bonbons vom Dach regnen lassen. Ihr könnt es euch vorstellen: Den Kindern hat's gefallen! Die Erwachsenen gingen aber auch nicht leer aus, für die gab's Bratwürste und Bier oder Limo - oder Kaffee und Kuchen. Ein schönes Fest mitten im Alltag. Toll!

     

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang