Gemünda

Wir sind für Sie da

Birgit Paulmaier
Birgit Paulmaier

Vakanzvertretung Pfarrerin Birgit Paulmaier

Adresse: 

Heldburgplatz 5
96145 Seßlach-Gemünda

Tel.: 0 95 67 - 14 19

E-Mail: 

 

Das Pfarramt ist geöffnet:

Mittwoch 8.00 bis 10.30 Uhr

Pfarramtssekretärin: Melanie Schuhmann

Über unsere Gemeinde

Johanneskirche Gemünda

 

Offene Kirche Gemünda

Über unsere Gemeinde:

  • 1401: Herren von Liechtenstein bauen Kapelle; St. Bartholomäus; der Furchenzieher
  • 1566: Erweiterung Kirchenschiff um ca. 15 m dazu Turm 1567
  • 1584: 1. Pfarrer: Niclas
  • 1590: 1.Ev. Pfarrer: Johannes Molerus
  • 1787:  Vergrößerung des Kirchenschiffs um 3,60 m
  • Erhöhung der Außenmauern um 90 cm
  • Fenster vergrößert: böhmisches Flachglas
  • Sandsteinplatten am Boden
  • Neue Kanzel (Mitte über dem Altar)
  • Neuer Dachstuhl ( Ummerstadt in Thüringen spendete 4 große Stämme)
  • 1806: Grafen von Ortenburg werden Patronatsherren - Ende der Regentschaft des Fürsterzbischofs von Würzburg über den Kirchenbau von Gemünda.
  • 1836: Rep. Turm und Knopf
  • 1901: Rep. Kanzel kam an ihren heutigen Platz
  • Strebel-Orgel 4000 Mark: eine Pneumatische Orgel, die wegen ihrer         romantischen Stimmung, hier in der Gegend weit und breit ihresgleichen  sucht.
  • 1903: Chorraum bunte Platten
  • 1906: Neuer Turmknopf – von einem Wüstling zerschossen: Gemünda war bekannt wegen seiner Wilderer.
  • 1905-1910: bunte Fenster im Chorraum
  • 1920: Ölgemälde am Altar: Kopie des letzten Abendmahls von Leonardo da Vinci.
  • 1922: Glocke von Traunstein gekauft
  • 1923: Turm neu gedeckt
  • 1950: Innenrenovierung
  • 1954: neue bunte Fenster: Josef Reisel einem Künstler aus München.
  • 1980: Renovierung Kirche: 350.000 DM Kosten
  • 1982: Innenrenovierung: 250.000 DM Kosten
  • 2012: Umweltzertifikat "Grüner Gockel"
  • 2014: Kunstprojekt 12(Worte)
  • 2018-2019 Innensanierung mit Neugestaltung des Chorraumes Link: https://www.facebook.com/gemuenda.evangelisch/videos/558908417849277/

Gottesdienste:

Jeden Sonntag um 10 Uhr, nach der Ordnung G1 im Evangelischen Gesangbuch,
an jedem ersten Sonntag im Monat Gottesdienst mit heiligem Abendmahl (immer mit Traubensaft)

Zwei Mal jährlich "Johanneskirche" - der etwas andere Gottesdienst.

Besonderheiten:

Garten der Besinnung

http://www.dekanat-michelau.de/artikel/garten-der-besinnung

Unsere Johanneskirche liegt im malerischen "Garten der Besinnung" . Gemäß der fünf menschlichen Sinne unterteilt sich der Garten in ebensoviele Bereich. Hinzu kommt der Sinn der  "Gottesahnung" mit einem eigenen Bereich. In jedem Bereich regt ein passender Bibelvers zum Nachdenken an.

Bequeme Holzbänke laden zum Verweilen ein. Kunstwerke sollen die Bereiche noch ergänzen. Bereits zu bewundern sind an windigen Tagen die sphärischen Klänge der Windharfe.

Die Idee des "Gartens der Besinnung" ist es, das Evangelium Gottes aus den Kirchenmauern heraus mitten in den Ort zu tragen.

Der Garten der Besinnung ist ein wachsendes Projekt. Er ist in seinem Entstehungsprozess noch nicht abgeschlossen, bietet aber schon viel zu sehen und zu erahnen.

Kunstwerk "Schöpfungstag"

http://www.dekanat-michelau.de/artikel/kunstwerk-enthuellt

http://www.dekanat-michelau.de/artikel/was-hat-denn-das-mit-schoepfung-zu-tun

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/stationen/zwoelf-worte-zwoelf-orte-oberfranken-100.html

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=NNwLw8oNs3c

Im Rahmen des Kirchenkreis-Kunstprojektes 12 (W)Orte hat der Künstler Gerd Kanz aus Untermerzbach sein Kunstwerk "Schöpfungstag" neben der Kirche geschaffen.

Im Reformationsdekadenjahr 2015 "Bibel und Bild" kann das Kunstwerk jederzeit bewundert werden. Hilfen zu Annäherung werden bereit gestellt.

Veranstaltungen:

Wöchentlich:

  • Mittwoch: 19.00-20.15 Uhr: Posaunenchorprobe
  • Sonntag: 10 Uhr Gottesdienst nach Ordnung G1 im Evangelischen Gesangbuch.An jedem ersten Sonntag im Monat heiliges Abendmahl immer mit Traubensaft.

    Zwei Mal jährlich "Johanneskirche" - der etwas andere Gottesdienst.

  • Jeden ersten Samstag im Monat 14.00 bis 17.00 Uhr (ausser in den Ferien): Kirchenmäuse. Für Kinder ab 3 Jahre .
  • Seniorennachmittag an jedem 2. Donnerstag im Monat im Hofcafé "Mohnbiene"
  • In den Wintermonaten 14-tägig donnerstags Lichtstube

Erfahren Sie mehr und kommen Sie mit uns in Kontakt über

http://www.facebook.com/gemuenda.evangelisch

Der Ort Gemünda:

http://www.gemuenda.de

http://www.gemuenda-passionsspiele.de

Aktuelle Berichte

Gospelworkshop

Gospelworkshop
Gospelworkshop

Gospelworkshop 2020 des Evang. Dekanatskantorates

Auch im Jahr 2020 veranstaltet das Dekanatskantorat Michelau, wie in den Jahren zuvor, wieder einen Gospelworkshop. Der Workshop, der in diesem Jahr bereits zum zwölften mal stattfindet, wird von Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann geleitet.

Er findet vom 15–17. Mai im Myconiushaus und in der Martin-Luther-Kirche in Lichtenfels statt.

Der Workshop beginnt am Freitag, den 15. Mai um 19.00 Uhr mit Begrüßung und Kennenlernen. Am Samstag, den 16. Mai finden von 10.00–16.30 Uhr verschiedene Proben statt.

Der Chor der Workshopteilnehmer erarbeitet gemeinsam ein Programm mit verschiedenen Gospels und gestaltet damit zusammen mit der Dekanatsband MoDeM unter der Leitung von Dekanatsjugendreferent Reiner Babucke den Gottesdienst am 17. Mai in der Martin-Luther-Kirche mit.

Voraussetzung für die Teilnahme am Gospelworkshop gibt es fast keine. Freude am Singen, Rhythmusgefühl und Grundkenntnisse in der Aussprache der englischen Sprache erleichtern jedoch die Teilnahme.

Dokumente und Medien: 

AnhangGröße
Flyer Gospelworkshop (Anmeldung)551.25 KB

Ökumenische Alltagsexerzitien

„Alles umsonst“ – mit diesem bewusst mehrdeutigen Titel laden evangelische und katholische Kirchengemeinden wieder zu ökumenischen Alltagsexerzitien in der Fastenzeit ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesen geistlichen Übungen nehmen sich fünf Wochen lang täglich eine gute Viertelstunde Zeit, um zu beten und über Glaubens-Impulse nachzudenken. Bei wöchentlichen Gruppentreffen vertiefen sie diese Erfahrungen und tauschen sich darüber aus.

Das katholischer Erzbistum Bamberg und der evangelische Kirchenkreis Bayreuth geben zum achten Mal gemeinsam die Exerzitien heraus. Sie sind eines der am besten etablierten ökumenischen Projekte in der Region – so nehmen allein aus einem Drittel der evangelischen Gemeinden im Kirchenkreis Gruppen teil. Auch in anderen Teilen Deutschlands haben die Exerzitien aus Oberfranken treue Fans gefunden.

Zu den Autoren der Alltagsexerzitien gehören die Pastoralreferentin Susanne Grimmer, Referentin im Referat „Spiritualität“ im Erzbistum Bamberg, und die Thurnauer evangelische Dekanin Martina Beck. „Die Exerzitien im Alltag sind ein Angebot für Menschen, die sich für eine überschaubare Zeit intensiver mit ihrem Glauben beschäftigen wollen“, sagt Susanne Grimmer, und Martina Beck fügt hinzu: „Mit dem diesjährigen Thema ‚Alles umsonst‘ greifen wir die Sehnsucht vieler Menschen auf, sich von Gott beschenken zu lassen – gerade, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre tägliche Arbeit oft vergeblich ist.“

Dekanin Martina Beck und Pastoralreferentin Susanne Grimmer stellen das neue Exerzitienheft vor

Hintergrundinformationen:

Die Alltagsexerzitien werden bereits seit 2013 vom Kirchenkreis Bayreuth und der Erzdiözese Bamberg ökumenisch vorbereitet und auch in den Gemeinden ökumenisch durchgeführt. In gut 100 Gemeinden in Kirchenkreis und Erzdiözese und darüber hinaus sind die Alltagsexerzitien zu einem wichtigen Bestandteil der geistlichen Gestaltung der Fastenzeit geworden. Über 200 Personen engagieren sich in der Leitung der Exerzitiengruppen.

Seiten

Die nächsten Veranstaltungen

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2020

zum Seitenanfang