Gemünda

Wir sind für Sie da

Portrait von Pfarrerin Kathirn Neeb
Pfarrerin Kathrin Neeb

Adresse: 

Heldburgplatz 5
96145 Seßlach-Gemünda

Tel.: 0 95 67 - 14 19

E-Mail: 

 

Das Pfarramt ist geöffnet:

Mittwoch 9.00 bis 11.30 Uhr

Pfarramtssekretärin: Melanie Schuhmann

Portrait von Pfarrer Andreas Neeb
Pfarrer Andreas Neeb

Adresse: 

Heldburgplatz 5
96145 Seßlach-Gemünda

Tel.: 0 95 67 - 14 19

E-Mail: 

Über unsere Gemeinde

Johanneskirche Gemünda

 

Offene Kirche Gemünda

Über unsere Gemeinde:

  • 1401: Herren von Liechtenstein bauen Kapelle; St. Bartholomäus; der Furchenzieher
  • 1566: Erweiterung Kirchenschiff um ca. 15 m dazu Turm 1567
  • 1584: 1. Pfarrer: Niclas
  • 1590: 1.Ev. Pfarrer: Johannes Molerus
  • 1787:  Vergrößerung des Kirchenschiffs um 3,60 m
  • Erhöhung der Außenmauern um 90 cm
  • Fenster vergrößert: böhmisches Flachglas
  • Sandsteinplatten am Boden
  • Neue Kanzel (Mitte über dem Altar)
  • Neuer Dachstuhl ( Ummerstadt in Thüringen spendete 4 große Stämme)
  • 1806: Grafen von Ortenburg werden Patronatsherren - Ende der Regentschaft des Fürsterzbischofs von Würzburg über den Kirchenbau von Gemünda.
  • 1836: Rep. Turm und Knopf
  • 1901: Rep. Kanzel kam an ihren heutigen Platz
  • Strebel-Orgel 4000 Mark: eine Pneumatische Orgel, die wegen ihrer         romantischen Stimmung, hier in der Gegend weit und breit ihresgleichen  sucht.
  • 1903: Chorraum bunte Platten
  • 1906: Neuer Turmknopf – von einem Wüstling zerschossen: Gemünda war bekannt wegen seiner Wilderer.
  • 1905-1910: bunte Fenster im Chorraum
  • 1920: Ölgemälde am Altar: Kopie des letzten Abendmahls von Leonardo da Vinci.
  • 1922: Glocke von Traunstein gekauft
  • 1923: Turm neu gedeckt
  • 1950: Innenrenovierung
  • 1954: neue bunte Fenster: Josef Reisel einem Künstler aus München.
  • 1980: Renovierung Kirche: 350.000 DM Kosten
  • 1982: Innenrenovierung: 250.000 DM Kosten
  • 2012: Umweltzertifikat "Grüner Gockel"
  • 2014: Kunstprojekt 12(Worte)

Gottesdienste:

Jeden Sonntag um 10 Uhr, nach der Ordnung G1 im Evangelischen Gesangbuch,
an jedem ersten Sonntag im Monat Gottesdienst mit heiligem Abendmahl (immer mit Traubensaft)

Vier Mal jährlich "Johanneskirche" - der etwas andere Gottesdienst.

Besonderheiten:

Garten der Besinnung

http://www.dekanat-michelau.de/artikel/garten-der-besinnung

Unsere Johanneskirche liegt im malerischen "Garten der Besinnung" . Gemäß der fünf menschlichen Sinne unterteilt sich der Garten in ebensoviele Bereich. Hinzu kommt der Sinn der  "Gottesahnung" mit einem eigenen Bereich. In jedem Bereich regt ein passender Bibelvers zum Nachdenken an.

Bequeme Holzbänke laden zum Verweilen ein. Kunstwerke sollen die Bereiche noch ergänzen. Bereits zu bewundern sind an windigen Tagen die sphärischen Klänge der Windharfe.

Die Idee des "Gartens der Besinnung" ist es, das Evangelium Gottes aus den Kirchenmauern heraus mitten in den Ort zu tragen.

Der Garten der Besinnung ist ein wachsendes Projekt. Er ist in seinem Entstehungsprozess noch nicht abgeschlossen, bietet aber schon viel zu sehen und zu erahnen.

Kunstwerk "Schöpfungstag"

http://www.dekanat-michelau.de/artikel/kunstwerk-enthuellt

http://www.dekanat-michelau.de/artikel/was-hat-denn-das-mit-schoepfung-zu-tun

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/stationen/zwoelf-worte-zwoelf-orte-oberfranken-100.html

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=NNwLw8oNs3c

Im Rahmen des Kirchenkreis-Kunstprojektes 12 (W)Orte hat der Künstler Gerd Kanz aus Untermerzbach sein Kunstwerk "Schöpfungstag" neben der Kirche geschaffen.

Im Reformationsdekadenjahr 2015 "Bibel und Bild" kann das Kunstwerk jederzeit bewundert werden. Hilfen zu Annäherung werden bereit gestellt.

Veranstaltungen:

Wöchentlich:

  • Mittwoch: 9.30 Uhr bis 11 Uhr: Mutter-Kind-Gruppe
  • Mittwoch: 19.00-20.15 Uhr: Posaunenchorprobe
  • Sonntag: 10 Uhr Gottesdienst nach Ordnung G1 im Evangelischen Gesangbuch.An jedem ersten Sonntag im Monat heiliges Abendmahl immer mit Traubensaft.

    Vier Mal jährlich "Johanneskirche" - der etwas andere Gottesdienst.

  • Jeden ersten Samstag im Monat 14.00 bis 17.00 Uhr (ausser in den Ferien): Kirchenmäuse. Für Kinder ab 3 Jahre .
  • Seniorennachmittag an jedem 2. Donnerstag im Monat im Hofcafé "Mohnbiene"
  • Di, Mi, Do Deutschkurs für Asylbewerber
  • In den Wintermonaten 14-tägig donnerstags Lichtstube

Erfahren Sie mehr und kommen Sie mit uns in Kontakt über

http://www.facebook.com/gemuenda.evangelisch

Der Ort Gemünda:

http://www.gemuenda.de

http://www.gemuenda-passionsspiele.de

Aktuelle Berichte

Neue Licht-Begegnungen in elf Kirchen

Das Trinitatiskreuz ist ab Samstag in Schottenstein zu sehen.
Das Trinitatiskreuz ist ab Samstag in Schottenstein zu sehen.

Auf vielfältige „Spuren aus Licht“ können sich Interessierte ab Samstag, 14. Mai, in den Dekanaten Michelau und Coburg begeben. Zehn Wochen lang, bis einschl. 24. Juli, öffnen elf Kirchengemeinden ihre Türen für Wanderer, Pilger, Neugierige und Kunstinteressierte. Alle diese Kirchen Sie liegen entlang des heutigen Lutherwegs. In diesen Kirchen erlebt der Besucher nun eine besondere Begegnung:

Die alten Räume, in denen über Jahrhunderte Menschen gebetet, gesungen und geglaubt haben, gewähren Werken des zeitgenössischen Künstlers Ludger Hinse (Reckllinghausen) ein Gastrecht. Seine Lichtkreuze laden ein innezuhalten, zu staunen, das Kreuz als Symbol des Glaubens neu wahrzunehmen und selbst Teil des Raumes zu werden, in dem man sich befindet.

Dokumente und Medien: 

Ehrenamtspreis für "Brückenbauer"

Zum 7. Mal schreibt die Evang.-Luth. Kirche in Bayern aktuell einen Ehrenamtspreis aus. In diesem Jahr will die Landeskirche mit dem Preis ehrenamtliche Projekte im und für den Sozialraum fördern. Bis Donnerstag, 30. Juni 2016, können Projekte vorgeschlagen werden. Dabei ist es unerheblich, ob Sie ein Ihnen bekanntes Projekt vorschlagen oder Ihr eigenes Projekt nominieren.

Dokumente und Medien: 

AnhangGröße
Ausschreibung Ehrenamtspreis 2016469.44 KB

Seiten

Die nächsten Veranstaltungen

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2016

zum Seitenanfang