Glocken

Unsere größte Herausforderung

sind zur Zeit unsere Glocken

Denn unsere Glocken, die sowohl zum Gottesdienst rufen, als auch besonderen Gegebenheiten einen festlichen Rahmen verleihen oder den Tag strukturieren sind in die Jahre gekommen. Seit 1921 versehen sie treu ihren Dienst. Eigentlich könnte es so weitergehen, wenn nichtGlocke in Gleußen
….
Ja, wenn sie nicht aus Stahl, sondern aus Bronze wären.
Für Stahlglocken wird von der Landeskirche aus versicherungsrechtlichen Gründen eine Läutezeit von 80 Jahren erlaubt, weil im Stahl mit Materialermüdungsrissen zu rechnen ist.  Außerdem zeigen sich Schäden an den Aufhängungen.
Unsere Glocken rufen bereits fast 90 Jahre lang die Gemeinde zum Gottesdienst und wir müssen jeden Moment damit rechnen, dass uns der Betrieb untersagt wird.
Die große Glocke wurde uns bereits „abgeklemmt“. Wenn das so weitergeht …

Der bekannte Satz „Problem erkannt, Gefahr gebannt“ greift hier nicht, denn so einfach ist das nicht. Die Lösung des Problems kostet die Kirchengemeinde
rd. 100.000 EUR, und das ist kein Pappenstiel!

Laut Gesetz dürfen wir nur 40 % der Gesamtsumme als Kredit aufnehmen. Das bedeutet, dass die Kirchengemeinde rund 60.000 EUR haben muss, um überhaupt an die Planungen zu gehen. Letztlich muss alles aus Eigenmitteln finanziert werden. Deshalb ist es sicher, dass wir dieses Problem nur  gemeinsam meistern können. Und das geht nur, wenn auch Sie mithelfen, die Finanzlücke zu schließen. Wir sind daher auf Ihre Spende angewiesen.

Helfen Sie mit, dass wieder bald Glocken in Gleußen klingen können:

Spendenkonto
Sparkasse Coburg-Lichtenfels 
IBAN DE31 7835 0000 0092 5425 54
BIC: BYLADEM1COB

Spendenübersicht der letzten Jahre:

2009   4331
2010  13.873,26
2011  20.112,59
2012  7595,60
2013  8105,38
2014/6  5956,26

Summe 59974,09

Stand 22.7.2014

 

Wenn Sie die alten Glocken noch einmal in vollem Klang erleben möchten - hier:

 

 

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2017

zum Seitenanfang