Lichtenfels

Wir sind für Sie da

Portrait von Pfarrerin Anne Salzbrenner
Pfarrerin Anne Salzbrenner

Pfarramt und 1. Pfarrstelle

Adresse: 

Kronacher Str. 16
96215 Lichtenfels

Tel.: 0 95 71 - 20 77
Fax: 0 95 71 - 44 52

E-Mail: 

 

Das Pfarramt hat geöffnet:

Montag 9.00 bis 11.00 Uhr
Dienstag 9.00 bis 11.00 Uhr
Mittwoch 9.00 bis 11.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag 9.00 bis 11.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 11.00 Uhr

(oder nach Vereinbarung).

Sekretärin: Frau Maschik

Portrait von Pfarrer Ralph-Peter Zettler
Pfarrer Ralph-Peter Zettler

2. Pfarrstelle

Adresse: 

Theodor-Heuss-Str. 42
96215 Lichtenfels

Tel.: 0 95 71 - 7 41 02
Fax: 0 95 71 - 7 41 02

E-Mail: 

Portrait von Pfarrerin Sabine Schmid-Hagen
Pfarrerin Sabine Schmid-Hagen

Stellenanteil in der Kirchengemeinde und
Krankenhausseelsorge im Klinikum Lichtenfels
 

Adresse: 

Georg-Herpich-Platz 3
96231 Bad Staffelstein

Tel.: 0 95 73 - 2 32
Fax: 0 95 73 - 76 85

E-Mail: 

Portrait von Simon Croner
Simon Croner

Jugendarbeit Kirchengemeinde Lichtenfels

Adresse: 

Marienweg 10
96215 Lichtenfels

Tel.: 0 95 71 - 8 70 05 17
Fax: 0 95 71 - 44 52

E-Mail: 

Beauftragter für Notfallseelsorge

Portrait von Diakon Marco Schindler
Diakon Marco Schindler

Gemeindediakon
Regionaljugendreferent für die Region Mitte

Adresse: 

Kirchplatz 5
96247 Michelau

Tel.: 0 95 71 - 98 20 15
Fax: 0 95 71 - 98 20 22

E-Mail: 

Portrait von KMD Klaus Bormann
KMD Klaus Bormann

Kirchenmusikdirektor
Kantor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Lichtenfels
Bezirkskantor des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Michelau

Adresse: 

Bezirkskantor Klaus Bormann
Küchelstr. 4
96215 Lichtenfels

Tel.: 0 95 71 - 94 68 94

E-Mail: 

Über unsere Gemeinde

Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

Über unsere Gemeinde:

Die Kirchengemeinde Lichtenfels ist eine verhältnismäßig junge, eigenständige Gemeinde. Sie war ursprünglich eine Tochtergemeinde der Pfarrei in Schney.
Durch die wachsende Bedeutung von Lichtenfels als Eisenbahnknotenpunkt siedelten sich in Lichtenfels zunehmend evangelische Christen an, so dass am 2. März1893

„von der Allerhöchsten Stelle die Gründung einer Filialkirchengemeinde genehmigt wurde. Derselben wurden zugewiesen die Protestanten der Stadt Lichtenfels und der Ortschaften Burgberg, Seubelsdorf, Ober- und Unterwallenstadt und Frankenthal (das heutige Vierzehnheiligen). Charitativ wurden pastoriert die Protestanten der katholischen Pfarrsprengel Mistelfeld und Isling.“

(Auszug aus der kurzgefassten Geschichte der evangelischen Gemeinde anlässlich der Einweihung der Kirche am 3. Dezember 1903).

Die Kirchengemeinde Lichtenfels umfasst zur Zeit das Stadtgebiet Lichtenfels, außer den Ortsteilen Buch am Forst und Schney, die eigene Kirchengemeinden sind. Im Zuge der Gebietsreform wurde „Frankenthal“ der Stadt Bad Staffelstein und damit der dortigen evangelischen Kirchengemeinde zugeordnet.
Größeren Zuwachs erhielt die Kirchengemeinde durch Zuzug von evangelischen Christen nach dem zweiten Weltkrieg und durch Ansiedlung von Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion in den neunziger Jahren.

Altar der Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

Die Kirchengemeinde Lichtenfels hat an die 4500 Gemeindeglieder. Es sind zwei Pfarrstellen eingerichtet.

Die 1. Pfarrstelle ist Pfarrerin Anne Salzbrenner übertragen.
Die 2. Pfarrstelle ist Pfarrer Ralph-Peter Zettler übertragen..

Die Kanorenstelle hat Bezirkskantor Klaus Bormann inne.
Weitere Mitarbeiter sind Pfarramtssekretärin Karin Maschik , Messnerin Olga Behm und für die Sauberkeit im Pfarramt und Gemeindehaus Ingrid Schramm.
Die Kirchengemeinde besitzt in der Kronacher Straße die Martin-Luther Kirche, das Myconiushaus (Gemeindehaus), das Pfarrhaus, in dem neben der Wohnung des Inhabers der ersten Pfarrstelle das Pfarramt und das Büro des Dekanatsjugendreferenten untergebracht ist und das alte Jugendheim, das an die Diakonie zur Suchtberatung vermietet ist.
In der Theodor-Heuß Straße befindet sich das Pfarrhaus für die zweite Pfarrstelle.

Zur Kirchengemeinde gehört der dreigruppige Kindergarten “Vogelnest” in der Gotenstraße, der von Christine Babucke mit ihrem Team geleitet wird. Nach Beschluß des Kirchenvorstandes wurde  dort eine integrative Gruppe eingerichtet. Das bedeutet, dass eine Gruppe von 3 bis 5 behinderten Kindern von einer sozialpädagogisch ausgebildeten Kraft betreut wird.

Kirchenschiff der Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

Die Kirchengemeinde Lichtenfels versteht sich als Teil der Gemeinde Jesu Christi. Deshalb achtet sie auch das Kirchweihwort, das der damalige Pfarrer, Vikar Friedrich, der Gemeinde zur Einweihung der Kirche am 03. Dezember 1903 mitgegeben hat:

Jesus Christus gestern: der Grund des Glaubens.
Jesus Christus heute: der Quell der Liebe.
Jesus Christus in Ewigkeit: die Bürgschaft ihrer Hoffnung.

Glasrosette in der Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

Gottesdienste:

Sonntäglich um 9.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche, Kronacher Str. 14, GD nach G 1 mit Kirchenkaffee, dazu (außer in den Ferien) Kindergottesdienst im Gemeindehaus.
Wöchentlich um 18.45 Uhr Gottesdienst im Altenheim Nordgauer Str. 2. Monatl.ich Gottesdienste in den Außenorten Kösten. Mistelfeld und Roth sowie in der katholischen Kirche “Heilige Familie”.
Monatlich Abendmahl, regelmäßig Kindergarten-, Familien-
und Kleinkinder-Gottesdienste, musikalische Gottesdienste sowie freie
Andachtsformen, Osternacht, WGT. Jährlich Kinderbibelwoche.

Orgel der Martin-Luther-Kirche Lichtenfels

Aktuelle Berichte

Abschied von Dekan Johannes Grünwald

Am Montag, 3. Oktober 2016, um 14 Uhr wird sich Dekan Johannes Grünwald mit einem Gottesdienst von Michelau verabschieden. Geladene Gäste, Wegbegleiter und Gemeindeglieder sind in der Johanneskirche in Michelau willkommen, um gemeinsam Abschied zu feiern. Ein öffentlicher Empfang im Gemeindehaus Michelau, Schillerstraße 9, schließt sich an.

Auf baldiges Wiedersehen!

Dekan Johannes Grünwald und Ehefrau Christiane Betz-Grünwald
Dekan Johannes Grünwald und Ehefrau Christiane Betz-Grünwald

Im aktuellen Gemeindebrief Oktober/November 2016 der Pfarrei Michelau blickt Dekan Johannes Grünwald auf seine Zeit in Michelau zurück. Lesen Sie den Artikel auch hier:

Auf Wiedersehen - Adieu - Goodbye - Pfiat eich Gott - Servus – Ciao - Au revoir - Tutaonana

Es gibt viele Worte, um sich zu verabschieden. Denn Abschiede gehören zum Leben genauso wie Ankünfte. Etwas, was einmal angefangen hat, findet auch einmal sein Ende. Deshalb sind Abschiedsworte wichtig. Sie klingen sehr unterschiedlich in den verschiedensten Sprachen. Und doch sind sie sich in der Bedeutung alle sehr ähnlich: Die einen hoffen auf ein baldiges Wiedersehen; andere wünschen Gottes Segen auf dem Weg in die Zukunft; andere wollen den Kontakt nicht ganz abreisen lassen und versichern, bei Bedarf weiterhin füreinander da zu sein.

Wenn wir, meine Familie und ich, uns am 3. Oktober aus der Pfarrei und dem Dekanat verabschieden, schwingen alle diese Bedeutungen mit.

Seiten

Die nächsten Veranstaltungen

Konzert zur Kirchweih Klaus Bormann, Kirchenmusikdirektor
Lichtenfels: Martin-Luther-Kirche
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium
Teile IV-VI
Klaus Bormann, Kirchenmusikdirektor
Lichtenfels: Martin-Luther-Kirche

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2016

zum Seitenanfang