Redwitz an der Rodach und Obristfeld

KOBE Ad Nxt Men's Basketball Shoe, 484 500 New Year Special Nike KOBE Adidas EP Men's BASKETBALL-SHOES Active and passionate nikesportscheap4sale

Über unsere Gemeinde

St.-Ägidius-Kirche in Redwitz

Über die Kirchengemeinde Redwitz:

Die Pfarrei liegt im malerischen Obermaingebiet, kurz bevor die Rodach in den Main mündet.
Sie umfasst die Kirchengemeinde Redwitz a.d.Rodach mit den Ortschaften Marktgraitz und Unterlangenstadt und die Kirchengemeinde Obristfeld .
Redwitz und Obristfeld sind im Dekanat zwei der wenigen Kirchengemeinden, deren Bevölkerung überwiegend evangelisch ist. In Redwitz sind es etwa 60 %.

Redwitz ist erst nach dem II. Weltkrieg im Zuge der Errichtung eines Siemens-Werkes (heutiger Name: “Argillon") angewachsen und umfasst heute mit Eingemeindungen etwa 3700 Einwohner, davon 1750 Evangelische.
Die Marktgemeinde Marktgraitz ist mit 1400 EInwohnern selbständig. Dort leben etwa 300 Evangelische.

Altar der St.-Ägidius-Kirche in Redwitz

Kirchenschiff der St.-Ägidius-Kirche in Redwitz

Gottesdienste in Redwitz:

Die evang.-luth. St. Ägidius-Kirche in Redwitz wurde am 25. Februar 1919 eingeweiht. Im Jahre 1990 wurde sie innen renoviert.
Sonntäglich finden hier Gottesdienste statt, immer um 9 oder um 10 Uhr im Wechsel mit dem Gottesdienst in der aus dem frühen 18. Jahrhundert stammenden St. Nikolaus-Kirche in Obristfeld, die 1993 innenrenoviert wurde.

Seit dem Jahr 2000 gibt es außerdem im Ortsteil Unterlangenstadt eine kleine Kirche, die etwa 100 Plätze hat, die Christuskirche, in der - eine Seltenheit! - evangelische und katholische Gottesdienste etwa im monatlichen Rhythmus stattfinden.

 

Kindertagesstätte Grünschnabel

Seit 1950 betreibt die Kirchengemeinde einen evangelischen Kindergarten in einem der politischen Gemeinde gehörenden Haus. Inzwischen umfasst die Kindertagesstätte "Grünschnabel" siebengruppen, dort werden bis zu 120 Kinder im Alter zwischen 0 – 6 Jahren betreut. In der Einrichtung werden auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf und unterschiedlichen Behinderungen aufgenommen.

 

 

Gemeindehaus in Redwitz

Evangelisches Gemeindehaus:

Für das Gemeindeleben standen früher nur wenige Räumlichkeiten zur Verfügung.

Ein am 9. Juni 2002 eingeweihtes neues Gemeindehaus bietet der Entfaltung des Gemeindelebens nun neue Möglichkeiten. Neben einem sehr vielfältigen Gottesdienstangebot nun auch neue Kreise wachsen können; wie z.B. monatliche Seniorennachmittage mit über 80 Besuchern, Bibelgesprächsabende und Glaubenskurse. Weiterhin besteht die von engagierten Mitarbeitern geführte Arbeit mit Kindern: Kindergottesdienst, Kinderbibeltage, Mutter-Kind-Gruppen, Jungschar.

Gemeindebücherei in Redwitz

Evangelische Öffentliche Bücherei

Kennen Sie schon unsere kleine, aber feine Bücherei im Gemeindehaus?
Der Buchbestand wird ständig erweitert. Die Ausleihe selbst ist kostenlos, es wird lediglich eine jährliche Gebühr von 3,00 € pro Familie erhoben.

Wir bieten:

  • Bilderbücher für Kleinkinder, Kinder- und Jugendbücher
  • Biographien, Romane und Erzählungen für Erwachsene
  • Bücher, Kassetten, DVDs zu Glaubens- und Lebensfragen
  • Lexika, Erklärungen und Hilfen zur Bibel
  • Vertiefendes Wissen zum christlichen Glauben

Öffnungszeit ist jeden Donnerstag zwischen 17.00 und 18.00 Uhr.

Ulrike und Corinna Schröter, die die Bücherei betreuen,
können aber auch über diese Zeiten hinaus angefragt werden
und geben gerne Auskunft: Tel. 0 92 64 / 95 50.

St.-Nikolaus-Kirche in Obristfeld

Über die Kirchengemeinde Obristfeld:

Zur Kirchengemeinde Obristfeld gehören noch die Ortschaften Horb und Zettlitz

Redwitz und Obristfeld sind im Dekanat zwei der wenigen Kirchengemeinden, deren Bevölkerung überwiegend evangelisch ist. In Obristfeld sind es über 80 %.

Die Kirchengemeinde Obristfeld hat nur 300 Gemeindeglieder, war aber bis 1953 Sitz der Pfarrstelle.

Kirchenschiff der St.-Nikolaus-Kirche in Obristfeld

Gottesdienste in Obristfeld:

Die aus dem frühen 18. Jahrhundert stammenden St. Nikolaus-Kirche in Obristfeld wurde 1993 innenrenoviert.

Sonntäglich finden hier Gottesdienste statt, immer um 9 oder um 10 Uhr im Wechsel mit dem Gottesdienst in der St. Ägidius-Kirche in Redwitz.

In Obristfeld ist der neben Kirche und altem Pfarrhaus liegende Friedhof in kirchlicher Trägerschaft.

Aktuelle Berichte

Guter Start für 1.500 Erstklässler

Blick ins Klassenzimmer. Alle Fotos: V. Flierl
Blick ins Klassenzimmer. Fotos: V. Flierl

Nachdem das Dekanat Michelau und Missionspfarrer Andreas Neeb die Schul-Rucksackaktion im Januar abschließen und wieder rund 1.500 Schul-Rucksäcke nach Tansania schicken konnten, sind diese inzwischen im Partnerdekanat in der Meru-Diözese eingetroffen. Die Dekanats-Partnerschaftsbeauftragte Veronika Flierl war kürzlich zur Verabschiedung des scheidenden Bischofs Paulo Akyoo und zu einem Workshop mit den Frauen des Gästehauses im Eastern District. Im Zuge dessen konnte sie sich an der Verteilung der Schul-Rucksäcke an die Erstklässler beteiligen.

Anekdoten aus der Zeit der Reformation

Die Zuhörer standen Schlange, um das Buch von Dr. Dorothea Greiner signieren zu lassen.
Die Zuhörer standen Schlange, um das Buch von Dr. Dorothea Greiner signieren zu lassen.

Nahezu 300 Jahre lang widersetzte sich ein kleines rebellisches Dorf am Obermain der Gegenreformation und der Aufforderung des Hochstifts Bamberg, der lutherischen Lehre abzuschwören. Doch die Bewohner von Michelau waren nicht länger gewillt, die Kirche in Marktgraitz zu besuchen. Sie forderten immer wieder eine eigene Kirche und einen Pfarrer, den sie selbst erwählen durften. Der sollte ihnen das Evangelium frei von menschlichen Zusätzen predigen, so wie es die Wittenberger Reformatoren gefordert hatten. Erst die Säkularisation zu Beginn des 19. Jahrhunderts ermöglichte es den Michelauern, ihren langgehegten Wunsch zu verwirklichen.

Spannend verlief die Geschichte der Reformation am Obermain. Selbst der Einfall von Musketieren konnte den Willen der Michelauer Bevölkerung nicht brechen. Unbeirrt hielten sie in bewegten Zeiten an ihrer protestantischen Überzeugung fest. Diese und 32 weitere Begebenheiten aus dem Kirchenkreis Bayreuth enthält das Buch „Kleine Reformationsgeschichten“, das Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner und Prof. Dr. Günter Dippold herausgegeben haben. Beide stellten das Werk nun bei einer Autorenlesung im Lichtenfelser Myconiushaus vor.

Seiten

Die nächsten Veranstaltungen

Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch telefonisch an bei: Beate Wagner Tel. 09574/4242

Obristfeld: St. Nikolaus-Kirche, Obristfeld
Gottesdienst : Einfhrung neue Pfarramtssekretrin
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch telefonisch an bei: Beate Wagner Tel. 09574/4242

Redwitz: St. gidius-Kirche, Redwitz
Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch telefonisch an bei: Beate Wagner Tel. 09574/4242

Redwitz: St. gidius-Kirche, Redwitz
Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch im Pfarramt an

Obristfeld: St. Nikolaus-Kirche, Obristfeld
Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch im Pfarramt an

Obristfeld: St. Nikolaus-Kirche, Obristfeld
Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch telefonisch an bei: Beate Wagner Tel. 09574/4242

Redwitz: St. gidius-Kirche, Redwitz
Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch im Pfarramt an

Obristfeld: St. Nikolaus-Kirche, Obristfeld
Gottesdienst
bitte melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch telefonisch an bei: Beate Wagner Tel. 09574/4242

Redwitz: St. gidius-Kirche, Redwitz
Gottesdienst : Der Gottesdienst findet vor der Kirche unter freiem Himmel und nur bei schnem Wetter statt.
Bitte bringen Sie Ihr Gesangbuch und Ihre Maske mit. Anmeldungen zu diesem Gottesdienst nimmt Frau Helga Dumsky telefonisch entgegen unter 09264/7276.

Unterlangenstadt: Christuskirche, Unterlangenstadt

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2020

zum Seitenanfang