Partnerschaft Tansania

Wir sind für Sie da

Portrait von Pfarrer Andreas Neeb
Pfarrer Andreas Neeb

Adresse: 

Heldburgplatz 5
96145 Seßlach-Gemünda

Tel.: 0 95 67 - 14 19

E-Mail: 

Über unser Partnerschaftskomitee

Zum Parnterschaftskomittee gehören die Missionsbeauftragten der einzelnen Kirchengemeinden.
Den Vorsitz hat Dekanatsmissionspfarrer Andreas Neeb.

Dekanatspartnerschaftsbeauftragte ist Veronika Flierl aus Burgkunstadt.

Aktuelle Infos zur Partnerschaft auch über: https://www.facebook.com/merupartners?ref=hl

Aufgaben:

  • Dialog und enge Zusammenarbeit mit dem Missionswerk in Neuendettelsau.
  • Dialog mit unserem Partnerdekanat in Tansania, dem Ostdistrikt der Merudiözese.
  • Medizinische, humanitäre und finanzielle Hilfe für den Ostdistrikt.
  • Pflege von Kontakten zwischen den Gemeinden des Ostdistriktes und dem DB Michelau durch Gebet für einander in der Gemeinschaft des Weltweiten Christentums.
  • Gottesdienste, in denen die Belange der Partner hier und in Tansania aufgenommen werden.
  • Gegenseitige Besuche zum Kennenlernen und Verstehen zweier grundverschiedener Kulturen.
  • Weiterführung der Partnerschaft.

Eine Partnerschaft ist immer geprägt durch eine Beziehung zwischen einzelnen Menschen.
In den letzten Jahren sind durch zahlreiche Besuche und Gegenbesuche persönliche Bindungen entstanden, die das Leben der Partnerschaft bereichern.

Zur Geschichte unserer Partnerschaft

  • 19. April 1996 Offizieller Start der Partnerschaft.
  • Im Mai 1996 besuchte Bischof Paulo Akyoo von der Meru Diözese anlässlich eines Deutschlandaufenthaltes das Dekanat Michelau und sprach eine Einladung nach Tanzania aus.
  • Im September 1997 erfolgte die erste Reise einer Delegation aus Michelau ins Partnerdekanat. (Dekan Bauer, Pfr Kroll, Pfrin Salzbrenner, M. Hönig, B. Fischer)
  • Gegenbesuch im Sommer 1999 (Dekan Majola, Sifael Urio, Frida Urio und eine weitere Frau)
  • 2002 Kurzbesuch von Dekan Grünwald, Andreas Dreitz und Veronika Flierl anlässlich der Feier „100-Jahre christlicher Glaube in Meru“ .
  • 2003 reiste eine 8-Köpfige Delegation unter Leitung von Dekanatsmissionspfr. Rainer Horn nach Meru. (Veronika Flierl, Doris Schubert, Gurdrun Dräger, Monika Schilkowski, Birgit Schardt, Bettina Hofmann, Andreas Dreitz).
  • Im Anschluß an die Reise 2003 wurden die drei Schwerpunkte für die Parnterschaftsarbeit entwickelt: Wasserversorgung, (Schul-)Bildung, Gesundheitswesen
  • 2005 Gegenbesuch von Dekan Malaki, Ruben Akyoo, Mama Asnath Mbise, Mama Asnath Obed. Der Besuch galt besonders den drei o. g. Punkten. Die Delegation hatte Gelegenheit sich ausführlich über die Art und Weise unserer Wasserversorgung, Schulwesen und Gesundheitswesen zu informieren. Darüber hinaus erhielten die Partner für ein Mikrokreditprogramm (SACCOS) eine Anschubfinanzierung in Höhe von 1000 €.
  • 2007: Besuch in Kingori durch eine 6-köpfige Gruppe des Dekanats unter Leitung von Missionspfarrer Andreas Neeb (V. Flierl, Doris Schubert, Silvia Herzig, Thomas Kraftzyk, Thomas Daiber). Angestoßene Projekte (Wassertanks, Krankenstation, Schulen, Angaza Womens Center, SACCOS-Projekte) wurden besichtigt und mit den Partnern weiterentwickelt .
  • 2009: Gegenbesuch einer vierköpfigen Delegation unter Leitung von Dekan Malaki. Schwerpunkt Gemeindebegegnung. Beschluss zur Fertigstellung des Gästehauses.
  • 2011: Vierköpfige Delegation im Eastern-District.  Einweihung des Gästehauses.
  • 2012: Uhusianoprojekt zu 50 Jahre Partnerschaft. Delegierte aus dem Eastern District: Frida Urio.
  • 2013: Im Sommer haben wir eine vierköpfige Delegation zu Gast im Dekanat Michelau. Im August reist eine Jugenddelegation nach Tansania.
  • 2013: Im Dezember wird Dekan Malaki durch Joseph Nnko als Dekan abgelöst.
  • 2015 hat es einen Besuch einer Jugenddelegation in Michelau geben.
  • 2016 Feierlichkeiten im Juni anlässlich des zwanzigjährigen Partnerschaftsjubiläums in King Ori. Im Herbst besucht eine Delegation aus Tansania das Dekanat Michelau. Der Entwurf einer Partnerschaftserklärung wird an die tansanischen Partner überreicht.

Aktuelle Berichte

„Ihr habt meiner Tochter Zukunft geschenkt!“- Asante sana!

Große Freude - ein neuer Rucksack
Große Freude - ein neuer Rucksack

In gebrochenem Englisch und Tränen in den Augen bedankt sich Elireema Nassari für den lila Schulrucksack, den ihre Tochter Joy stolz auf dem Rücken trägt.

Damit sei bei Elireema das eigentliche Ziel der Schulrucksackaktion erreicht, sagt Dekanatsmissonspfarrer Andreas Neeb aus Gemünda. Die Grundausstattung an Schulmaterial, die alle Erstklasskinder im Partnerdekanat zusammen mit einem lila Rucksack geschenkt bekommen, solle den Eltern der Erstklasskinder als Anreiz dienen.

„Ich weiß noch gut, wie stolz ich war, als meine Kinder erste Worte und Zahlen in ihre Schulhefte schrieben“, sagt der Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern.

Dann fügt er hinzu: „Ich möchte, dass die Eltern in unserem Partnerdekanat den gleichen Stolz empfinden. Denn wer so fühlt, wird seinem Kind neues Schulmaterial kaufen, wenn die Hefte aus unseren Schulrucksäcken längst vollgeschrieben sind.“

Bildung, so ist man im Partnerkomitee des Evang.-Luth. Dekanats Michelau überzeugt, ist die nachhaltigste Form von Entwicklungshilfe. Auch trägt eine gute Bildung dazu bei, Menschen in ihrem eigenen Land eine Zukunft zu schaffen. So bekämpft Bildungsarbeit auch Fluchtursachen.

Daher gehört Bildungsförderung zu den drei wesentlichen Arbeitsbereichen in der Partnerschaft zwischen dem Dekanat Michelau und dem Ost-Dekanat der Meru Diözese im Norden von Tansania.

Jährlich werden im Partnerdekanat etwa 1500 Kinder eingeschult. Die Schulrucksackaktion soll den Kindern den Start ins Schulleben erleichtern.

Alle Kinder freuen sich über die neuen Rucksäcke
Ein Schulrucksack enthält neben einer Grundausstattung an Schulmaterial (Hefte, Bleistifte, Lineal, Spitzer und Radierer) auch ein Essgeschirr, was den Kindern die Teilnahme an der Schulverpflegung ermöglicht.

Für 18 Euro kann ein Schulrucksack über jede Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde des Dekanatsbezirks Michelau erstanden werden. Das Dekanat sorgt für den Transport nach Tansania. Auch Schulen und andere Einrichtungen beteiligen sich an der Aktion. Seit mehreren Jahren packen die Logistik-Klassen der Staatlichen Berufsschule Lichtenfels einen Großteil der Schulrucksäcke zum Transport nach Tansania und führen gleichzeitig eine Spendenaktion in allen Klassen ihrer Schule durch. Die Schulrucksäcke werden dann Mitte Januar nach Tansania geflogen und dort an die Erstklasskinder im Partnerdekanat verteilt.
 

Schulrucksackaktion 2018/2019 ist angelaufen

Partnerdekanat in Tansania
Partnerdekanat in Tansania

Für ca. 1500 Erstklässler im Eastern District/Meru, unserem Partnerdekanat in Tansania beginnt Mitte Januar die Schule.

Für einen guten Schulstart brauchen die Kinder eine gute Schulausstattung.

Mit unserem Schulrucksack können Sie für 18 € einem Kind den Schulstart erleichtern!

Darum gibt es die Schulrucksackaktion bereits seit 2010:

- Alle Kinder haben (das gleiche) Schulmaterial, was den Lehrern das Unterrichten erleichtert.
- Eltern erkennen, wie förderlich sich gutes Schulmaterial auf den Lernerfolg der Kinder auswirkt.
- Schulkinder erleben sich über Religions- und Konfessionsgrenzen als Einheit, da alle den gleichen lila Rucksack tragen.

Kaufen Sie einen Schulrucksack in Ihrer Kirchengemeinde oder Einrichtung des Evang.-Luth. Dekanats Michelau.

Sie können die Aktion auch durch eine Spende in beliebiger Höhe unterstützen:
Spendenkonto:
Evang.-Luth. Dekanat Michelau
IBAN: DE 43 7835 0000 0000 1002 71
BIC: BYLADEM 1COB

Verwendungszweck: Schulrucksackaktion 18/19

Bilder zeigen die Schulrucksackverteilung 2018 http://www.facebook.com/merupartners/videos/160468644904455/

Schulrucksack schenken - Bildung fördern - Zukunft bauen!

Seiten

Die nächsten Veranstaltungen

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2018

zum Seitenanfang