eCn-Klasse Michelau

Allgemeine Informationen

„eCn – extra Chance nutzen“ ist ein Angebot für Mittelschülerinnen und Mittelschüler, die den Qualifizierenden Mittelschulabschluss aus den unterschiedlichsten Gründen nicht bestanden haben und ihn freiwillig wiederholen wollen. Die eCn-Klasse ist sehr praxisorientiert, da während des Schuljahres zwei längerfristige Praktika absolviert werden. Dies kommt vor allem den Jugendlichen zugute, die ihre Stärken im praktischen Bereich sehen und haben.

Das Projekt besteht, mit Unterbrechungen, seit dem Schuljahr 2008/09 an der Johann-Puppert-Mittelschule Michelau. Es wird ermöglicht durch eine Kooperation zwischen der Johann-Puppert-Mittelschule Michelau, der Gemeinde Michelau, der Agentur für Arbeit und dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat Michelau.

Um die Qualität der öffentlich geförderten beruflichen Bildung zu sichern, hat der Gesetzgeber im April 2012 die „Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung – AZAV“ erlassen. Die eCn-Klasse in Michelau wird seitdem kontinuierlich von der DEKRA Certifiation GmbH auf dieser Basis überprüft und zertifiziert. Damit ist gewährleistet, dass die eCn-Klasse einem hohen Qualitätsstandard entspricht.

Schwerpunkte

Unterricht:

Ziel der eCn-Klasse ist es, den Unterrichtsstoff zu wiederholen und einzuüben, der für das Bestehen des Qualifizierenden Mittelschul-
abschlusses wichtig ist. Während des Praktikums wird die Klasse geteilt. So kann in den Kleingruppen individuell auf die Fragen und Lernschwächen der Schülerinnen und Schüler eingegangen werden.

 

Praktikum:

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren in der eCn-Klasse zwei längerfristige Praktika. Während dieser Praktika befinden sich die Schülerinnen und Schüler an zwei Wochentagen im Betrieb. In diesen längeren Erprobungsphasen lernen sie verschiedene Berufsfelder kennen und können so eine realistischere Berufswahl treffen. Darüber hinaus erlernen sie wichtige Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Ordnung, Verantwortungsgefühl und selbstständiges Arbeiten.

Und auch die Betriebe profitieren von diesem Praktikum, da sie die Jugendlichen kennenlernen und die Stärken und Fähigkeiten der Jugendlichen einschätzen können.

Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler während des gesamten Praktikums von der zuständigen Sozialpädagogin begleitet und betreut.

 

Hausaufgabenbetreuung:

An den Unterrichtstagen findet am Nachmittag eine zusätzliche, verbindliche Hausaufgabenbetreuung durch die zuständige Sozialpädagogin statt. Dabei werden die Hausaufgaben erledigt und es wird gezielt für den Abschluss trainiert.

 

Berufsorientierung:

Durch das Praktikum lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Berufsbilder kennen und können für sich eine realistischere Berufswahl treffen. Hierbei werden sie von der zuständigen Sozialpädagogin begleitet. Diese unterstützt darüber hinaus bei der Erstellung von Bewerbungsmappen und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.
Dieser Teil der eCn-Maßnahme wird durch die Bundesagentur für Arbeit finanziell gefördert.

 

Kooperations- und Förderpartner des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Michelau:

  • Johann-Puppert-Mittelschule Michelau
  • Gemeinde Michelau
  • staatl. Schulamt Lichtenfels
  • Bezirksregierung Oberfranken
  • Sparkasse Coburg-Lichtenfels
  • Bundesagentur für Arbeit

 

Kontakte:

Projektleitung:
Kathrin Sünkel, Pädagogin (B.A.)

Tel.: 0 95 71 / 8 96 98 88

Träger:
Evang.-Luth. Dekanat Michelau

Kirchplatz 5
96247 Michelau

Tel.: 0 95 71 / 98 20 20
E-Mail: dekanat.michelau@elkb.de

 

Projektpartner:
Johann-Puppert-Schule Michelau

Alexandra Kober, Rektorin
Bachstraße 28
96247 Michelau

Tel.: 0 95 71 / 80 39
E-Mail: johann-puppert-schule@t-online.de

Sachaufwandsträger:
Gemeinde Michelau

Kirchplatz 26
96247 Michelau

Tel.: 0 95 71 / 9 70 70

Aktuelle Berichte

Auf die nächsten 10 Jahre…

Seit 10 Jahren gibt es die Schulkindbetreuungen im Evang.-Luth. Dekanat Michelau.
Ebenso lange arbeiten bereits Regina Kasper und Heidi Waidhas im Hort Am Veitsberg in Ebensfeld.

Von der eingruppigen Mittagsbetreuung haben beide die Einrichtung zu einem Hort mit inzwischen vier Gruppen weiterentwickelt. Sowohl in der Kommune als auch in der Schule Ebensfeld ist die Einrichtung nicht mehr wegzudenken und fester Bestandteil des Gemeindelebens.

Martin Pietz, Andreas Förster, Regina Kasper, Heidi Waidhas, Stefanie Ott-Frühwald (von links)

Dieser Verdienst und die motivierte, langjährige Arbeit von Regina Kasper und Heidi Waidhas wurden im Rahmen der jährlichen Schulkindkonferenz gewürdigt.

Leere Stifte abgeben für den Guten Zweck

Der Weltgebetstag unterstützt durch das Recycling von Schreibgeräten ein Team, das 200 syrische Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht.

Leere Stifte abgeben und Bildung anstiften!

Gewünscht sind Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturmittel (auch Tippex-Fläschchen), Füllfederhalter und Füllerpatronen, auch Metallstifte

Nicht erlaubt sind Klebestifte, Radiergummis, Lineale, Bleistifte, scharfe Objekte wie Scheren.

http://www.weltgebetstag.de
http://www.facebook.com/weltgebetstag

Unsere Sammelstelle:
Hort Regenbogen
Friedrich-Ebert-Str. 48
96215 Lichtenfels-Schney

Seiten

© Evangelisch-Lutherisches Dekanat Michelau 2013-2019

zum Seitenanfang